Kaum sind die Olympischen Winterspiele beendet, ging es heute Abend bereits in der DEL wieder um wichtige Punkte. Die Augsburger Panther mussten gegen Bremerhaven gewinnen um noch eine Chance auf die Playoffs zu haben. Nach einer 5:6-Niederlage ist die Ko-Runde nur noch rechnerisch möglich.

CWO_1034 Augsburger Panther verlieren umkämpftes Heimspiel gegen Bremerhaven Augsburg Stadt Augsburger Panther Bildergalerien News Sport | Presse Augsburg
Der AEV verliert das hartumämpfte Heimspiel gegen Bremerhaven. | Foto: Wolfgang Czech

Am Sonntag spielte die deutsche Nationalmannschaft noch bei den Olympischen Spielen um Gold, bereits drei Tage später ging es heute Abend in der DEL um wichtige Punkte. Bevor es im Curt-Frenzel-Stadion gegen Bremerhaven zur Sache ging, wurde mit Marco Nachrichter der AEV- und Nationalmannschaftsbetreuer geehrt (siehe eigener Beitrag). Für die Panther stand heute viel auf dem Spiel, nur bei einem Sieg bestanden weiterhin Chancen auf die Playoffs. Doch die Gäste übernahmen heute den Part als „Partycrasher“. Bereits nach etwas mehr als sieben Minuten führten die Norddeutschen mit 2:0. Zu ungenau war das Spiel der Augsburger nach der 26-tägigen Pause zu diesem Zeitpunkt. Die Stewart-Truppe kam erst langsam gegen die defensivstarke und mit einer gesunden Härte spielenden Pinguine ins Spiel. Nachdem die Panther das erste Überzahlspiel durch Holzmann nützen konnte (9.), hatten sie sich mehr Spielanteile sichern können. Die Partie war aber äußerst zerfahren. Zahlreiche Strafzeiten und „Diskussionsrunden“ verhinderten jeden Spielfluss. Als Bremerhavens Mauermann für insgesamt 6 Minuten auf die Strafbank musste, sollten die Schwaben endlich etwas Platz für ihr Passspiel bekommen. Viele Gelegenheiten zum Abschluss bekamen sie nicht, eine der wenigen konnte Guenzel aber zum Ausgleich nützen.