Gegen München hatte die Augsburger Panther nichts entgegenzusetzen. Nach dem 1:6 musste der AEV bereits die 28. Saisonniederlage verkraften.

20230115 0N4A1019
Foto: Dunja Dietrich

Wer nach der bitteren Niederlage in Berlin gehofft hatte, dass die Augsburger Panther ausgerechnet im Derby gegen München etwas reißen können, wurde von Realität eingeholt.

Effizienter Spitzenreiter

Nach einem von den Spielanteilen her eher ausgeglichen Startdrittel war der AEV bereits deutlich in Rückstand. Selbst hatten die Schwaben eine Überzahlsituation nicht nützen können, als die Gäste wieder komplett waren, fielen die Treffer für die Oberbayern. McKiernan und Ehliz zeigten, wo einer der deutlichsten Unterschiede zwischen beiden Teams liegt; in der Effizienz. Auch den Anschlusstreffer von Kuffner hatte Abeltshauser unmittelbar beantworten können, die Scheibe war Endras dabei böse über die Fanghand gerutscht.

Emotionslos wird es dunkler

Spätestens nachdem Schütz kurz nach Wiederbeginn auf 1:4 gestellt hatte, war die Luft raus.  Bis auf einen Pfostenschuss von Trevelyan hatte der AEV nur noch wenig zu bieten gehabt. DeSousas Treffer zum 1:5 in der 39. Spielminute war die logische Schlussfolgerung aus einem saftlosen zweiten Drittel. Augsburg lief zumeist hinterher und hatte es einigen guten Aktionen von Endras zu verdanken, dass es an diesem trostlosen Nachmittag nicht noch deutlicher wurde. Am Ende sollte er trotz nicht nur glücklicher Aktionen 41 von 47, Schüssen auf sein Tor gehalten haben. „Meine Spieler hatten es versucht, doch München war einfach viel besser“, so AEV-Coach Suikkanen nach dem Spiel.

Aev Muenchen20230115 0N4A1070.Jpg
Foto: Dunja Dietrich

In einem emotionslosen, an Höhepunkten armen Schlussabschnitt konnte Ortega das halbe Dutzend kurz vor Ende doch noch komplett machen. Der AEV musste sich erneut geschlagen geben und steckt nach der 28. Saisonniederlage tief im dunklen Tabellenkeller. „Zweite Liga Augsburg ist dabei“, schallte es aus dem Münchener Gästeblock. Noch ist es nicht soweit, jetzt müssen aber langsam mittelgroße Wunder geschehen.

AEV: Endras, Keller– Lamb, Haase, Sacher, Gregorc, Warsofsky – Volek, Payerl, Kuffner, LeBlanc, Stieler, Trevelyan, Soramies, Broadhurst, Wännström, Clarke, Barinka, Puempel

Tore: 0:1 McKiernan (Eder/Daubner) 11., 0:2 Ehliz (Smith) 14., 1:2 Kuffner (Stieler/Wännström) 17., 1:3 Abeltshauser (Eder) 17., 1:4 Schütz (Kastner/Varejcka) 23., 1:5 DeSoussa (Ehliz/Blum) 39., 1:6 Ortega (Ehliz/Smith) 60.

Schiedsrichter: Kopuitz, Rohatsch | Heffner, Welzmüller Strafzeiten: Augsburg 2 – München 6

Zuschauer: 6.179 (ausverkauft)