Augsburger Panther kassieren unnötige Niederlage in Wolfsburg

Über weite Strecken der Partie gelang den Augsburger Panthern eine sehr ordentliche Auswärtspartie. Da der AEV aber wieder einmal seine Chancen nicht nutzte musste man am Ende geschlagen aus Wolfsburg abreisen.

rbm-aev-roy1 Augsburger Panther kassieren unnötige Niederlage in Wolfsburg Augsburg Stadt Augsburger Panther News Newsletter Sport AEV Augsburger Panther DEL Grizzlys Wolfsburg | Presse Augsburg
Archivbild

Zum Jahresauftakt ging es für die Augsburger Panther (11.) zum Tabellenneunten Wolfsburg. Ein Gegner auf Augenhöhe, bei dem man dringend benötigte Punkte einfahren wollte, bei einem Sieg des AEV wären beide Teams punktgleich. Augsburg begann entsprechend engagiert, hatte in den Anfangsminuten gleich zweimal Pfostenpech. Sezemsky im Powerplay (4.) und Tölzer per feiner Einzelleistung (10.) scheiterten am Aluminium. Der AEV war das deutlich bessere Team, hätte bis zur ersten Pause in Führung gehen müssen.

Nach dem Seitenwechsel ließ der Druck der Augsburger etwas nach, die Grizzlys kamen gegen Drittelende besser ins Spiel. Die Partie wurde dadurch aber nicht attraktiver. Die zwingende Chancen waren auf beiden Seiten dünn gesät. Sternheimer hatte nach guter Vorarbeit von Ullmann noch die beste Gelegenheit, doch er konnte diese nicht verwerten.

Wolfsburg konnte das Spiel nun deutlich ausgeglichener gestalten, die (vorentscheidende) sollte aber auch in den dritten zwanzig Minuten nicht fallen. Das Spiel musste in die Verlängerung, Augsburg dabei auf einen Mann verzichten. Sezemsky hatte sich kurz vor Ende der regulären Spielzeit noch eine Strafe eingehandelt. AEV-Schlussmann Roy stand so zu Beginn der Zusatzschicht gleich unter Druck. Und die Gastgeber nützten die Situation zur Entscheidung aus. Casto sorgte mit seinem ersten Tor in Deutschland dafür, dass Augsburg mit einem Punkt aus der Autostadt im Gepäck abreisen konnte. Aufgrund des Spielverlauf hätten es auch drei sein können. Dank der Nürnberger Niederlage gegen Bremerhaven rutschten die Panther aber dennoch wieder auf einen Playoff-Rang.

Weiter geht es für den AEV am Sonntag in Straubing, bevor es am 10. Januar zum ersten Heimspiel 2020 kommt. Dann ist Schwenningen zu Gast im Curt-Frenzel-Stadion.