Augsburger Panther kommen in Graz unter die Räder

Nach dem Dolomitencup stand mit der Partie in Graz der nächste Test für die Augsburger Panther an. Der AEV kam dort mächtig unter die Räder.

20210803 Aev 82
Bergman erzielte das einzige Tor der Panther | Foto: Dominik Mesch

Nach dem Sieg gegen die italienische Nationalmannschaft und der ordentlichen Partie gegen den EHC Biel/Bienne aus der Schweizer National League im Rahmen des Dolomitencups wähnte der neue Panther-Coach Mark Pederson sein neuformiertes Team bereits auf einem guten Weg. Am Freitagabend sollten die Crack die Entwicklung bei einem weiteren Roadtripp in die Steiermark bestätigen, doch es kam deutlich anders. Bereits in der dritten Minute kamen die Graz 99ers nach einer schnellen Kombination durch Gordon in Führung.

Während Augsburg das Startdrittel noch weitestgehend ausgeglichen gestalten konnte, ging es in den zweiten zwanzig Minuten schnell dahin. Nach einem Doppelschlag durch Altmann und Grafenthin (23. und 24.) fand der AEV nicht wieder in die Spur. Ackered konnte noch im Mitteldrittel (34.) die Vorentscheidung für die Gastgeber erzielen.

Kurz vor Spielende konnte Bergman den guten Grazer Schlussmann Peters als einziger Augsburger Spieler überwinden, am Sieger des Test änderte dies natürlich nichts mehr. Boivin (58.) und Alagic (60.) waren nochmals für die Hausherren erfolgreich gewesen, die Augsburger Panther waren mit 1:6 kräftig unter die Räder gekommen. Nach nur einem Treffer aus den letzten fünf Drittel und einer anfälligen Defensive ist der Sand im Getriebe nicht zu übersehen, „Chefmechaniker“ Pederson muss sein DEL-Team nun zum Laufen bringen. Die nächste Gelegenheit für einen Testlauf ergibt sich bereits am Sonntag (15 Uhr). Dann setzen die Panther ihren Roadtripp beim Villacher SV fort.