Augsburger Panther mit Auswärtssieg in Berlin

Die Augsburger Panther hatten unter der Woche verdient in Wolfsburg verloren, heute fanden sie bei den Eisbären Berlin zurück in die Erfolgsspur. Der AEV gewann verdient mit 2:1.

Ker01305 23 11 18
Matt Whitetraf auch in Berlin | Foto: Siegfried Kerpf

Die Eisbären Berlin hängen in dieser Saison weit hinter den eigenen Ansprüchen zurück, dies kostete unter der Woche Trainer Clément Jodoin den Trainerposten bei den Hauptstädtern. Sportdirektor Stéphane Richer übernahm. Eine schwierige Voraussetzung für die Augsburger Panther, um nach der Niederlage in Wolfsburg zurück in die Spur zu finden. Und doch zeigten sie von Beginn an, warum in diesem Jahr Augsburg bisher verdient in der DEL-Spitzengruppe zu finden ist. Mit zwei Überzahltreffern durch White (13.) und McNeill (17.) ging der AEV mit einer zwei Toreführung in die erste Pause.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Eisbären besser auf, der AEV kam bei weitem nicht mehr so zur Geltung, wie in den ersten zwanzig Minuten. Die logische Folge war der Anschlusstreffer für Berlin durch Aubry (39.).

Der zweite Seitenwechsel kam für Augsburg gerade zur richtigen Zeit, danach starteten die Panther nochmals durch. Augsburg übernahm wieder die Führungsrolle, ein Treffer wollte aber nicht mehr gelingen. Auch AEV-Schlussmann wurde nicht mehr bezwungen, die Mannschaft von Trainer Mike Stewart kam zu einem verdienten 2:1-Auswärtssieg und kann gestärkt in das Derby am Sonntag gegen Ingolstadt gehen.

AEV: Keller, Roy– Lamb, Haase Tölzer,  McNeill, Rogl, Sezemsky- Payerl, Holzmann, LeBlanc, Stieler,Trevelyan , Schmölz, Fraser,  Gill, Ullmann, Hafenrichter, Detsch, White
Tore: 0:1 Fraser (White/McNeill) 13., 0:2  McNeill (Schmölz/ Fraser) 17., 1:2 Aubry (Rankel/ Dupont) 39.
Schiedsrichter: Köttstorfer, Rohatsch | Cepik, Müller Strafzeiten: Berlin 14 – Augsburg 14

Zuschauer: 10587