An diesem Wochenende hatten die Augsburger Panther nicht viel Zeit sich negative Gedanken über die Testspielniederlage gegen den EBEL-Club Dornbin zu machen (0:2). Nach diesem Freitagsspiel stand am Samstag der Hockey Day, eine moderne Art der Saisoneröffnung, und am Sonntag der nächste Test im Kalender der Jungs vom Schleifgraben. Es ging zum mit zahlreichen AEVlern (Rhode, Roloff, Kindl, Farny) augsestatteten DEL2-Club Ravensburger Towerstars. Beim Kooperationspartner zeigte sich der AEV deutlich verbessert und gewann 5:3. 

20140829_aev-dornbirn_trevelyan Augsburger Panther mit verdientem Testspielsieg - AEV gewinnt 5:3 in Ravensburg Augsburger Panther News Sport AEV Augsburger Panther DEL DEL2 EV Ravensburg EVR Testspiel Towerstars Vorbereitung | Presse Augsburg
Ein arbeitsreiches Wochenende liegt hinter Trevelyan und seinem Team. | Foto: Dominik Mesch

Anders als noch am Freitag gegen die DEC Bulldogs fanden die Fuggerstädter dieses mal von Beginn an ins Spiel. Bereits in der 7. Minute gelang ihnen durch Kaefer, der eine Carciola-Vorlage nur noch am früheren AEV-Keeper Christian Rhode vorbei verlängern musste, die Führung. Wer ist denn dieser Kaefer? Diese Frage stellten sich einige der rund 1.400 Zuschauer in der Ravensburger Eissporthalle. Der 20-jährige ist aktuell Trainingsgast in der Truppe von Trainer Larry Mitchell und bewirbt sich um eine Förderlizenz für die kommende Spielzeit. Vielleicht aber auch um mehr. Gut möglich, dass er mit seinen bisher sehr ordentlichen Leistungen auf sich aufmerksam gemacht hat und gar nicht mehr zum EHC Klostersee (Oberliga) zurückkehren wird.

Nach dem Führungstreffer kam der heimische EVR dann etwas besser ins Spiel und versuchte seinerseits ein Tor zu erzielen. Sie zeigten auch ein durchaus gefälliges Aufbauspiel, doch vor dem Tor versagten immer wieder die Nerven. Selbst als T.J. Trevelyan für zwei Minuten auf die Strafbank musste, konnten die Oberschwaben Markus Keller im AEV-Gehäuse nicht überwinden. Besser machten es da die Panther. Ausgerechnet in dieser Drangphase der Gastgeber knallte ihnen Breitkreuz ein zweites Mal den Puck in die Tormaschen.

In einem umkämpften und spielerisch ausgeglichen Mitteldrittel hätten die Gastgeber bereist nach wenigen Sekunden den Anschluss erzielen können. Erneut waren es aber die Gäste aus dem bayerischen Teil Schwabens, die die Tore erzielten. Das sich auch Ravensburg im zweiten Durchgang mehrere Auszeiten auf der Strafbank nahm bestraften sie eiskalt. Carciola und Reiss sorgten noch vor der zweiten Pause für eine komfortable Führung.

Nicht einmal eine Minute der letzten zwanzig Spielminuten waren auf der Stadionuhr abgelaufen, als Grygiel erneut für den AEV traf. Das Spiel schien entschieden. Doch die Blau-weißen wollten sich so nicht von ihrem Publikum verabschieden und zeigten Moral. Als Augsburg in einer doppelten Unterzahl agieren musste, schlugen sie zu. Alex Leavit nützte dieses Powerplay zu einem sehenswerten Treffer ins Kreuzeck des Augsburger Tores. Dies war eine Initialzündung für sein Team, denn nur 12 Sekunden später legten sie nach. Aus halbrechter Position jagte Edwards die Hartgummischeibe ins Tor. 56 Sekunden später ertönte erneut die Torsirene. Stefan Langwieder konnte endgültig den Anschluss für seinen EV Ravensburg erzielen.

erding Augsburger Panther mit verdientem Testspielsieg - AEV gewinnt 5:3 in Ravensburg Augsburger Panther News Sport AEV Augsburger Panther DEL DEL2 EV Ravensburg EVR Testspiel Towerstars Vorbereitung | Presse Augsburg
GEWINNSPIEL

In der Folge verteidigten die Augsburger aber wieder konsequenter. Es blieb letztlich beim verdienten 5:3 Erfolg für den Erstligisten. Am kommenden Sonntag steht vor dem DEL-Saisonstart noch ein weiterer Test für die Panther an. Um 16:30 Uhr erwarten sie den Ligakonkurrenten Schwenninger Wild Wings.

Ravensburg Towerstars– Augsburger Panther 3:5
Ravensburg: Rhode – Kindl, Baum, Edwards, Langwieder, Kapzan,   – de Paly, Sedlmayr, Leavitt, Roloff, Baier, Brandl, Vogt, Weller, Klingler, Farny, Krestan, Sezemsky, Botzenhardt
Augsburg : Keller – Lamb, Woywitka, Kurz, Tölzer, Seifert, Weiss – Carciola, Bettauer, Bayda, DaSilva, Caporusso, Trevelyan, Ciernik, Breitkreuz, Keaefer, Connolly, Grygiel, Schäffler
Tore 0:1 Kaefer (Carciola/Weiss) 7., 0:2 Breitkreuz (Bettauer/Uvira) 15., 0:3 Carciola (Caporusso/Kaefer) 36., 0:4 Reiss (Lamb/Caporusso) 40., 0:5 Grygiel (Bettauer/Ciernik) 41., 1:5 Leavitt (Edwards/Krestan) 43., 2:5 Edwards (Leavitt/ de Paly) 43., 3:5 Langwieder (Kindl/Krestan)
Strafminuten EVR 8 / AEV 29 + 10 + Spieldauer Lamb
Schiedsrichter : Sicorschi / Hauber, Höck
Zuschauer 1.350