Augsburger Panther mit verdienter Niederlage in Krefeld

Die Augsburger Panther kassierten am 2. Weihnachtsfeiertag eine verdiente 2:3- Niederlage bei den Krefeld Pinguinen.

David Stielers 2:3 genügte nicht. Der AEV verliert in Krefeld

Die Augsburger Panther reisten heute mit dem Erfolgserlebnis aus dem Derby gegen Ingolstadt im Gepäck nach Krefeld. Während man sich zuhause in den letzten Wochen regelmäßig feiern lassen konnte, war man auf fremdem Eis nicht so erfolgreich. Auch in Krefeld sollte man sich heute schwerer tun. Schon früh gingen die Pinguine in Führung. Ullmann hatte gerade auf der Strafbank Platz genommen, da netzte Saponari bereits zum 1:0 ein (4.). Auch in der Folge übten sie weiter mächtig Druck aus. Costello konnte eine seiner zahlreichen Möglichkeiten nach gutem Zuspiel von Bruggisser zum 2:0 nützen (11.). Der AEV ließ im ersten Abschnitt die Effektivität vom Sonntag vermissen, kam aber noch vor der ersten Pause durch ein Powerplay-Tor von Schmölz zum Anschlusstreffer.

Ein Tor, das den Panthern offensichtlich Kraft für den zweiten Abschnitt gab. Deutlich verbessert kam Augsburg aus der ersten Pause zurück in die Arena. Die Mannschaft von Trainer Mike Stewart drängte auf den Ausgleich und wurde kalt erwischt. Bettauer konnte eine Scheibe im Augsburger Spielaufbau erobern und bediente Schymainski, der die Scheibe direkt am chancenlosen Keller vorbei ins Tor knallte. Eine gute Kombination der beiden früheren Augsburger. Als wenig später Fraser nach einem knallharten Bandencheck gegen Ankert für 2+10 Minuten in die Kühlbox musste, hatte der KEV die Chance im Powerplay die Weichen endgültig auf Sieg zu stellen. Augsburg konnte dies aber geschickt und mit einem erneut starken Markus Keller zwischen den Pfosten vermeiden. So blieb es bis zum letzten Seitenwechsel bei der Zwei-Tore-Führung, auch weil beide Mannschaften gute Gelegenheiten ungenutzt verstreichen ließen.

Dies machte der AEV kurz nach dem Auftakt in das Schlussdrittel besser. Stieler konnte einen Abpraller zum 2:3 per Rückhand unter die Latte legen (42.), Ankert hatte zu diesem Zeitpunkt auf der Strafbank gesessen. Die Schwaben drängten nun auf den Ausgleich, doch dieser wollte nicht mehr fallen. Am Ende blieb es bei einer knappen, aber wohl verdienten Niederlage für die Augsburger Panther. Am Freitag haben sie bereits die nächste Gelegenheit weitere Punkte einzufahren. Dann kommen die Straubing Tigers zu einem weiteren Derby in das bereits ausverkaufte Curt-Frenzel-Stadion.

AEV: Keller, Roy– Lamb, Haase Tölzer,  McNeill, Rekis, Rogl – Sternheimer, Payerl, Holzmann, LeBlanc, Stieler,Trevelyan, Schmölz, Fraser,  Gill, Ullmann, Hafenrichter,  White
Tore: 1:0  Saponari (Costello/Pietta) 4., 2:0 Costello (Bruggisser/ Berglund) 11., 2:1 l Schmölz ( LeBlanc/ McNeill) 17., 3:1 Schymainski (Bettauer/Ewanyk) 25., 3:2  Stieler (Gill/Lamb) 42.

Schiedsrichter: Klein, Schrader | Kowert, Kyei-Nimako   Strafzeiten: Krefeld 6 – Augsburg 10 + 10 Fraser

Zuschauer: 4313