Die Augsburger Panther können nicht mehr gewinnen, auch den Kölner Haien musste man sich geschlagen geben. Nach einem 0:2-Rückstand bewiesen die zwar Moral, das 2:3 (2x LeBlanc) war aber die sechste Niederlage in Serie.

20221030 0N4A7148
Alex Roach (weiß) und der Augsburger Adam Payerl lieferten sich einen Fight Foto: Dunja Dietrich

Im erstmals in dieser Saison ausverkauften Curt-Frenzel-Stadion zeigten sich die Augsburger Panther von Beginn an bemüht, die eigene Negativserie nach fünf Niederlagen zuvor zu beenden. Wie schon in den letzten Spielen zeigte sich der AEV vor dem Tor nicht erfolgreich genug, anders die Haie. Nach einem Schnitzer von Gregorc an der gegnerischen blauen Linie kassierten die Schwaben bei eigener Überzahl einen Konter. Kammerer ließ dem erneut sehr ordentlich haltenden Markus Keller keine Abwehrchance (9.). Erneut musste die Mannschaft von Peter Russell einem Rückstand hinterherlaufen.

Als Baptiste kurz nach der ersten Pause auf 0:2 erhöhen konnte, wuchs der Unmut des Augsburger Publikums weiter hörbar an (22.). Die Panther reagierten, Le Blanc konnte einen Lamb-Schuss zum Anschluss abschließen (27.). McIntyre konnte allerdings noch vor der zweiten Sirene den alten Vorsprung für den KEC herstellen.

Die Antwort der Schwaben folgte nur Sekunden nach Wiederbeginn. LeBlanc schloss einen sehenswerten Sololauf zum Anschlusstreffer ab (41.). Trotz großer Bemühungen und einer sensationellen Unterstützung von den Rängen sollte es am Ende dabei bleiben. Die Augsburger Panther verloren auch das sechste Spiel in Serie.