Augsburger Panther verpassen wichtigen Sieg – Niederlage gegen Schlusslicht Nürnberg

Die Augsburger Panther haben es am Sonntagnachmittag versäumt mit einem Sieg über das Südgruppenschlusslicht Nürnberg wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs einzufahren.

Foto: Czech

Nach dem Auswärtssieg in Ingolstadt wollten die Augsburger Panther heute gegen Schlusslicht Nürnberg nachlegen. Doch die Franken hatten zuletzt Lunte gerochen. Nach neun Niederlagen in Folge hatten sie gegen Straubing gewinnen können. Auch die Icetigers wollten nachlegen. In einem eher ereignisarmen ersten Drittel kamen die sie durch Gilbert in Powerplay in Führung. Die Panther-Defensive hatte einen EHC-Angreifer vor Keller stehen lassen, der dem Keeper jede Sicht auf die Scheibe verwehren konnte (17.). Nur 80 Sekunden später lag der Puck erneut im Augsburger Tornetz. Sezemsky hatte einen Check an der Bande zu halbherzig gefahren, sein Gegenspieler brachte die Scheibe zu Kislinger, der die nicht unverdiente Zwei-Tore-Führung herstellen konnte.

Früher Anschluss genügt nicht

Der AEV war sofort nach Wiederbeginn um den Anschluss bemüht. Mit Erfolg. Treutle konnte einen eher harmlosen Schuss von Rogl nicht abwehren. Erst 11 Sekunden waren gespielt, genügend Zeit für den Ausgleich und mehr blieb auf der Uhr. Daraus wurde aber nichts. Nur wenige Minuten später geriet Tölzer bei einem Nürnberger Angriff ins Stolpern und ermöglichte so seinem Gegenspieler Reimer das 1:3 (25.). Der alte Abstand war wieder hergestellt und nicht nur das. Der früherer Augsburger Schmölz konnte zur Spielmitte in Überzahl ein weiteres Tor für seinen neuen Arbeitgeber erzielen. In der Folge drückte Augsburg auf das Gästetor. Nachdem man sich minutenlang im Angriffsdrittel festgespielt hatte, konnte Abbott zwei Minuten vor der Pausensirene verkürzen.

Treutle rettet Nürnberg die Punkte

Als Trevelyan in der 43.Spielminute einen Konter mustergültig verwerten konnte, keimte die Hoffnung auf Punkt bei den Panthern wieder auf. Die Augsburger warfen nun alles nach vorne. Sie erarbeiten sich Chancen am Fließband, gefühlt im Sekundentakt musste Nürnbergs Schlussmann Treutle eingreifen. Mit Bravour. Der AEV konnte den bärenstarken Torhüter nicht mehr überwinden und die Icetigers feiern den zweiten Sieg in Augsburg in dieser Saison. Die Mannschaft von Trainer Tray Tuomie verpasste es durch einen fast schon eingeplanten Sieg weitere Punkte auf dem Weg in die Playoffs einzusammeln.