Am gestrigen Abend stand für Augsburger Panther das Endspiel um den Dolomitencup gegen die Schwenninger Wild Wings an. Als Titelverteidiger angetreten, war der erneute Triumph schon zu Beginn der Vorbereitung das erklärte Ziel. Und dies gelang: Der AEV gewann das DEL-Duell gegen die Schwarzwälder mit 3:1 und konnte anschließend mit seinen zahlreich angereisten Anhängern feiern.

aev_dolomitencup Augsburger Panther verteidigen Dolomitencup erfolgreich - 3:1 gegen Schwenningen Augsburger Panther News Sport 2014 AEV Augsburger Panther connolly DaSilva Dolomitencup Schwenninger Wild Wings | Presse Augsburg
Die Panther verteidigten den Dolomitencup erfolgreich. | Foto: HC Neumarkt Egna

Trainer Larry Mitchell hatte seine Mannschaft gut auf das erste Ziel eingestimmt. Schon früh wollte seine Mannschaft zeigen, dass der Cup wieder mit nach Schwaben reisen soll. Und dies gelang ihnen beeindruckend. Gerade einmal 35 Sekunden dauerte es, bis der Puck erstmals im Schwenninger Tornetz zappelte. Der Titelverteidiger nütze seine erste Offensivaktion zur Führung: Mike Connolly schloss ein schönes Kombinationsspiel zum 1:0 ab. Die bemühten „Schwäne“ hatten in der Folge einige Möglichkeiten zum Ausgleich, konnten aber selbst aus zwei Überzahl-Situationen kein Kapital schlagen. Wie dies gehen kann zeigten in der 11. Spielminute erneut die Panther. Nachdem Louie Caporusso den Puck an den Pfosten geknallt hatte,  stand Neuzugang Dan DaSilva goldrichtig und erhöhte auf 2:0. Dieses Tor war die Initialzündung für ein Augsburger Offensivfeuerwerk. Jetzt drängte der AEV auf den dritten Treffer und damit die Vorentscheidung. Doch die totale Offensive birgt auch Risiken. Raum für Konter zum Beispiel. Einen dieser Gegenstöße vollendete Schlager per Rückhandtreffer ins Kreuzeck. Keller im Augsburger Tor war chancenlos (14.).

Der Anschlusstreffer gab dem SERC nochmals Mut und Kraft, um doch nochmals zu versuchen den Fuggerstädtern den Pokal noch zu entreißen. Doch erst zur Mitte des zweiten Durchgangs konnte das vom Südtiroler Stefan Mair trainierte Team vor dem Keller-Tor für wirkliche Gefahr sorgen. Doch auch die gefährlichste dieser Aktionen von Schlager vereitelte der junge Keeper gekonnt. Doch auch Wild Wings-Tormann Dimitri Pätzold ist einer der guten seiner Zunft. Im direkten Gegenstoß hätte Bayda die Entscheidung erzielen können, doch auch Kellers Gegenüber zeigte an diesem Abend eine tolle Leistung und verhinderte diesen Treffer. Da kurz vor der zweiten Pausensirene Carciola nur das und zwischen in das Gestänge traf, blieb es auch vor dem letzten Seitenwechsel bei einem knappen Vorsprung für den AEV.

Noch hatte Schwenningen 20 Minuten Zeit um den Ausgleich oder gar einen zweiten Treffer zu erzielen. Sie legten nochmals eine Schippe drauf und versuchten Augsburg durch eine druckvolle Offensive gar nicht mehr ins Spiel kommen zu lassen. Beinahe hätte dies auch geklappt. Kyle Greentree hatte das Remis auf dem Schläger, doch er lies auch diese Chance verstreichen. Waren es in der Schlussphase des ersten Durchgangs die Schwarzwälder, die auf Konter setzten, so nützen nun die Jungs vom Schleifgraben dieses Stilmittel. Und sie trafen zum dritten Mal. Doch auch Weiss traf nicht ins Tor, sondern wie zuvor schon Caporusso und Carciola nur „Aluminium“. Pech für die Augsburger Panther. Die Entscheidung musste noch einige Minuten warten. Diese war erneut DaSilva vorbehalten. In der 52. Minute holte er am rechten Flügel stehend aus und feuerte einen platzierten Schuss in Richtung Pätzold ab. Dieses mal konnte Pätzold nichts mehr machen. Die schwarze Hartgummischeibe landete im Netz. Da Keller in der Folge Eins-gegen-Eins gegen Rome und Hacker glänzend regierte und sicher stand, blieb es am Ende dieser hochklassigen Vorbereitungspartie beim 3:1.

Die Augsburger Panther durften sich vor 1.200 Zuschauern erneut als Turniersieger des Dolomitencups feiern lassen. Am kommenden Wochenende kann der AEV den gewonnen Pokal bereits dem heimischen Publikum präsentieren. Am Freitag wartet mit dem Spiel gegen den österreichischen Erstligisten Dornbirner EC „Bulldogs“ bereits der nächste Test. Auch im fünften Vorbereitungsspiel, im ersten zuhause, möchte die Mitchell-Truppe ungeschlagen bleiben. Bereits am nächsten Tag dürfen die Cracks dann mit ihren Fans die Saisoneröffnung beim sogenannten Hockey-Day feiern.

Schwenninger Wild Wings – Augsburger Panther 1:3
Schwenningen: Pätzold (Janka), Dinger, Dück, Goc, Granath, Sacher, Wilhelm, Ramsey, Danner, Green, Greentree, Hacker, Keil, Matsumoto, Pielmeier, Rome, Schlager, Schmidt, Sharp
Augsburg: Keller (Mason), Reiss, Woywitka, Tölzer, Käfer, Seifert, Bettauer, Kurz, Uvira, Grygiel, Connolly, Ciernik, Bayda, Weiss, DaSilva, Trevelyan, Caporusso, Carciola, Schäffler, Breitkreuz

Tore: 0:1 Connolly (1.), 0:2  DaSilva (11.), 1:2  Schlager (14.), 1:3 DaSilva (52.)