Augsburger Panthern gelingt mit Derbysieg gegen Ingolstadt ein wichtiger Schritt Richtung Top 6

Die Augsburger Panther empfingen heute im Kampf um die Top 6 den Tabellennachbarn aus Ingolstadt. Am Ende sicherte sich der AEV nach einem spannenden Spiel die wichtigen Punkte im Rennen um das Playoff-Viertelfinale.

20190125 Aev Erc Ing 009
Der AEV durfte feiern! | Foto: Hiermayer

Nach einer bisher sehr guten Saison heißt das Ziel für die Augsburger Panther nun sich direkt über die Top 6 für das Playoff-Viertelfinale zu qualifizieren. Als Tabellensechster empfing man heute zum direkten Duell den Siebten aus Ingolstadt. Eine enorm wichtige Partie für den AEV, der von Beginn an mächtig auf das Gaspedal trat. Der Lohn war die frühe Führung durch Hafenrichter, der Pielmeier die Scheibe eiskalt über der Schulter zum 1:0 in das linke Kreuzeck schlenzte (4.). Dies war natürlich ein Start ganz nach dem Geschmack der Fuggerstädter, die auch in der Folge das dominante Team, der ERC tat sich schwer zu guten Szenen zu kommen. Folgerichtig konnten die Panther auch den nächsten Treffer für sich verbuchen. Holzmann hatte sich an der Bande mit einer tollen Bewegung von seinem Gegenspieler Kohl gelöst, die Scheibe aber nicht voll getroffen. Fraser bugsierte diese anschließend Richtung Tor. Den Abpraller schob Gill zum hochverdienten 2:0 über die Torline.

Ingolstadt hatte in den ersten zwanzig Minuten nur wenig Druck auf den AEV ausgeübt, dies sollte sich mit dem ersten Seitenwechsel ändern. Der ERCI griff nun früher an und kam so zu ersten ernstzunehmenden Angriffen. Eine dieser Chancen konnte Elsner zum Anschlusstreffer nützen (24.). Die Gäste waren nun deutlich besser im Spiel und konnte diese nun ausgeglichen gestalten. Nachdem die Schanzer nach einer Strafe gegen Rekis (34.) in Überzahl agieren konnten, lag der Ausgleich mehrfach in der Luft. Die Hausherren konnten sich kaum aus der eigenen Zone befreien. Mit Glück und Geschick gelang es allerdings diese brenzlige Situation zu überstehen. Kaum war der AEV wieder komplett war der Ausgleich aber doch gefallen. Kostinen hatte für Ingolstadt ausgeglichen. Die Antwort benötigte aber nur wenige Sekunden. Gill sorgte mit seinem zweiten Treffer für die erneute Augsburger Pausenführung.

20190125 Aev Erc Ing 003
Der ERCI machte es spannend. Hier das Tor von Elsner | Foto: Hiermayer

Die Partie wurde in den letzten zwanzig Minuten intensiver, beide Teams versuchten mit noch mehr Einsatz die wichtigen Punkte im Playoff-Rennen für sich zu verbuchen. Strafzeiten für beide Mannschaften waren die Folge. Kapital konnte aber keines der beiden Teams aus der numerischen Überzahl schlagen. Im Gegenteil. Sechs Minuten vor dem Ende hatte Hafenrichter in Unterzahl mit einem Alleingang die Chance auf die Vorentscheidung, doch er scheiterte an Pielmeier. Besser machte es White. Zwei Minuten vor dem Ende flitzte der flinke Kanadier auf den Nationaltorhüter zu und ließ ihm keine Abwehrmöglichkeit. Zweifel am Sieger dieser Partie hatte nun keiner mehr. „Hier regiert der AEV!“ schallte es nicht zu Unrecht von den Rängen.

AEV: Roy, Keller, – Lamb, Haase, Tölzer,McNeill, Rogl, Rekis, Sezemsky – Sternheimer Payerl, Holzmann, LeBlanc, Stieler, Trevelyan, Fraser, Schmölz, Fraser, Gill, Hafenrichter, Detsch, White
Tore: 1:0 Hafenrichter (Trevelyan/Tölzer) 4., 2:0 Gill (Fraser/Holzmann) 15., 2:1 Elsner (Cannone/Greilinger) 24., 2:2 Kostinen (Garbutt/Cannone) 37., 3:2 Gill (Hafenrichter/Trevelyan) 38., 4:2 White (

Schiedsrichter: Iwert, Wiegand | Merten, Schwenk Strafzeiten:  Augsburg 14 – Ingolstadt 12

Zuschauer: 6.139 (ausverkauft)

Die Fotos zum Spiel von Thomas Hiermayer