In den Kategorien Künstler des Jahres, Nachwuchs/Newcomer, Club, Programm-Macher und „Lebenswerk“/Herausragende Leistungen wurde am Vorabend des MODULAR Festivals, Mittwoch, 14. Juni, der Augsburger Pop-Preis ROY 2017 verliehen.

17_06_14_Augsburger-Pop-Preis-ROY-2017-verliehen_Foto-Ruth-Plössel Augsburger Pop-Preis ROY 2017 verliehen Augsburg Stadt Kunst & Kultur News Newsletter Der Herr Polaris Friedrich Sunlight Michael Kamm Nova International Pop Preis Roy Provino THETER ENSEMBLE | Presse Augsburg
Zum Auftakt des diesjährigen Modular-Festivals im Kongress am Park moderierten Popkulturbeauftrage Barbara Friedrichs (links) und Sebastian Arranz vom Theater Augsburg (rechts) die Verleihung des Pop-Preises ROY an die Künstler. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

Mit der Auszeichnung sind Preisgelder von insgesamt 4000 Euro verbunden. Sie wurden auf Initiative von Kulturreferent Thomas Weitzel erstmals von der Stadt Augsburg zur Verfügung gestellt. „Wir wissen um die Bedeutung der Popkultur für die Stadt Augsburg. Daher möchten wir das Engagement und die hochkarätige, künstlerische Vielfalt in Augsburg auch entsprechend würdigen“, so der Kulturreferent.

Der Herr Polaris, der im vergangenen Jahr mit seinem Album „Mehr innen als außen“ beim Hamburger Label Grand Hotel van Cleef landen konnte, erhielt einen ROY als Künstler des Jahres. Die Band Friedrich Sunlight wurde als Newcomer des Jahres ausgezeichnet, während das junge Ensemble Theter in der Kategorie Programm-Macher das Rennen machte. Der Provino Club darf sich über die Auszeichnung Club des Jahres freuen. Schließlich wurde für seine herausragenden Leistungen für die Augsburger Popkultur mit Michael Kamm eine Größe der Augsburger Musikszene im Bereich „Lebenswerk“ geehrt.

Als Laudatoren würdigten Benni Benson, Hannah Lachner (Hannah and the neighbours), Leonie Pichler (bluespots productions), Michael Dannhauer und Tilman Herpichböhm die diesjährigen Preisträger.

Zu den Jury-Mitgliedern 2017 zählten:

Kulturreferent Thomas Weitzel,Barbara Friedrichs, Popkulturbeauftragte der Stadt Augsburg;Christoph Elwert und Anna Miessl, MODULAR-Festival;Florian Kapfer, Neue Szene Augsburg;Sarah Ritschel, Augsburger Allgemeine;
Martin Schmidt, a3 Kultur; Christofer Kochs, Walter Sianos, Karman e.V., Soho Stage und Sedef Adasi als Preisträger des Vorjahres

Die Preisträger 2017 im Urteil der Jury

Künstler des Jahres: Der Herr Polaris

Es könnte wohl keinen besseren Zeitpunkt geben, um den Herrn Polaris mit dem ROY als Künstler des Jahres auszuzeichnen. Der 38-Jährige ist seit jeher dabei, wenn sich in Augsburg musikalisch etwas bewegt. Doch im vergangenen Jahr hat sich sein Leben verändert. Er ist endgültig Musiker geworden. Nicht mehr einer, der nur spielt, wenn sein Job als Streetworker es zulässt. Sondern einer, der zu den Profis gehört. Sein zweites Album „Mehr innen als außen“ erschien beim Hamburger Label Grand Hotel van Cleef. Nach dem Plattendeal war der gebürtige Krumbacher mit seiner Zwei-Mann-Band auf Deutschland-Tour. Er spielt Songs, die aufrichtig sein wollen, die bei allem Grundgefühl an Traurigkeit eine leise Hoffnung auf Glück vermitteln und die das Werk eines Liedermachers sind, der einen Monat an zwei Wörtern feilt, wenn es sein muss. Im Grunde hat Der Herr Polaris vergangenes Jahr alles erreicht, was er sich wünschen konnte. „Alles, was jetzt noch kommt, ist eine Bonusrunde“, hat er in einem Interview gesagt. Diesmal trägt der Bonus den Namen Roy und ist mit einem Preisgeld von 1000 Euro dotiert.

Newcomer: Friedrich Sunlight

Friedrich_Sunlight_01 Augsburger Pop-Preis ROY 2017 verliehen Augsburg Stadt Kunst & Kultur News Newsletter Der Herr Polaris Friedrich Sunlight Michael Kamm Nova International Pop Preis Roy Provino THETER ENSEMBLE | Presse Augsburg

Die Band Friedrich Sunlight hat mit einem Paukenschlag die Bühne betreten. Ihr Debütalbum hat bundesweit Lob eingeheimst: „Eine der Platten des Jahres 2016“ schrieb die INTRO; „Das beste deutsche Popalbum des Jahres kommt aus Augsburg“, urteilte die TV Spielfilm und „Augsburg liegt neuerdings in Kalifornien“, feierte der Musikexpress. Auch wenn es sich bei den Mitgliedern um vermeintlich alte Bekannte in der Musikszene Augsburgs handelt, haben sie mit ihrem Esprit und ihrer Musikalität die Stadt Augsburg auf der bundesdeutschen Musiklandkarte neu verortet. Ihre Musik entzieht sich jedem kurzlebigen Trend, die Musiker von Friedrich Sunlight scheinen einfach zu machen, was ihnen gefällt, nämlich Sunshine-Pop und Poesie. Preisgeld: 1000 Euro

Programm-Macher: THETER ENSEMBLE e.V.

„Wir safen die deutsche Sprache“, so die Mitglieder des jungen Ensembles Theter. Die Gruppe überzeugte im zurückliegenden Jahr mit neuen Produktionen, einem Stück zur Diskussionskultur, wie auch mit ihren Wiederaufnahmen. Ihr „Bahnwärter Thiel“ und die Collage „und alles war ihr Schlaf“ gingen unter die Haut. Monatlich werden „gute Witze schlecht erzählt“, hinzu kommen Club- und Outdoor-Formate. Die Theter suchen komplexe Antworten, wo manchmal die Fragen viel zu einfach erscheinen mögen. Sie liefern Denkanstöße und Interpretationen. Ihre Heimstatt ist der City Club, aber auch auf anderen Bühnen beweisen sie ihre außergewöhnliche Kreativität und überzeugen mit neuen Ideen, Konzepten und Experimenten. Das macht sie zu den Programm-Machern des Jahres 2017 und mit 1000 Euro Preisgeld eines ROY würdig.

Club des Jahres: Provino

Er wird in Eigenregie und ehrenamtlich betrieben. Dieses Konzept des Provino-Clubs, der bereits zweimal für einen ROY nominiert war, hat die Jury in diesem Jahr endgültig überzeugt. Der Club ist nach seiner Wiedergeburt vor drei Jahren aus dem Kulturleben der Stadt nicht mehr wegzudenken. Für die Augsburger Kegelbahnkonzerte bietet er eine einmalige, charmante Kulisse. Das Provino ist zudem das Zuhause mehrerer Bands, bietet Ateliers, lädt zur Flohmärkten und offener Kneipe im „Wirgarten“ ein und war erstmals in diesem Jahr auch Spielort des Augsburger Brechtfestivals. Nie Mainstream, aber auch kein reines Nischenprogramm. Das Betreiber-Team des Clubs weiß mit Offenheit und Kreativität zu überzeugen. Dafür winkt ein Preisgeld von 1000 Euro.

„Lebenswerk“/Herausragende Leistungen: Michael Kamm

Bei Michael Kamm ist das „who is who“ der Augsburger Musikszene im Studio zu Gast. Dabei ist er mehr als ein Aufnahmeleiter. Er entwickelt das musikalische Konzept aktiv mit und verleiht mit seinem Gespür jeder Produktion einen besonderen Glanz. Als Frontmann der Band Nova International selbst lange unterwegs, kennt er das Musik-Business sehr genau und agiert seitdem als Mentor und Ideengeber nicht nur für den musikalischen Nachwuchs. Sehr erfolgreich schreibt Michael Kamm mittlerweile Filmmusik für internationale Produktionen und vertont TV-Serien. In der Stadt Augsburg und beim Modular Festival ist er zudem als Arrangeur für die Reihe „Puppet on a string“ bestens bekannt. Michael Kamm ist für die Augsburger Musikwelt ein unverzichtbarer Baustein, ein Multiplikator und Netzwerker. Glücklicherweise ist er NICHT nach Berlin gegangen. Wir sind sehr gespannt, was noch kommen wird – und wollen auszeichnen, was Michael Kamm schon jetzt alles erreicht und geschaffen hat.