Wir fordern außerdem Sofortmaßnahmen: die Sanierung der sanitären Anlagen, die Abdichtung aller Dächer, besseres Tafelequipment, einen Trinkwasserspender, nicht herausfallende Fenster, ein ordentliches Krankenzimmer und auch die endlich erforderliche Schimmelbekämpfung!

Parallel zur geplanten Gesamtsanierung hat der Augsburger Stadtrat bereits in seiner Sitzung vom 22. März 2018 einen Beschluss gefasst, um kurzfristig sogenannte Notdächer über den schadhaften Stellen des Dachaufbaus des Schulkomplexes aufzustellen. Seit geraumer Zeit sind deshalb keine Undichtigkeiten auf den verschiedenen Dächern des Schulkomplexes mehr festzustellen. Ferner hat der Stadtrat am 24. März 2018 beschlossen, einen Schulpavillon anzumieten und auf dem Platz vor der Aula aufzustellen, damit ein Teil des Unterrichtsbetriebs in diesen ausgelagert werden kann. Die dort entstandenen zwölf zusätzlichen und modern ausgestatten Klassenräume tragen zu einer erheblichen Entspannung der räumlichen Situation bei.

Der Zustand der sanitären Anlagen der FOS-BOS Augsburg ist nicht tragbar und muss sofort verbessert werden. Dreckiges und stark verkalktes Wasser aus den Wasserhähnen, Legionellenbefall der Wasseranlagen in den Sporthallen und ein provisorisches „Krankenzimmer“ auf dem Flur – eine einzige Liege, das Zimmer hat nicht einmal richtige Wände. Auch die Toiletten sind in einem „beschissenen“ Zustand, oft sind sie garnicht zugänglich, versperrt. Manche Klobrillen sind nicht festgeschraubt, Klobürsten und Abfalleimer sind fast nirgendwo vorhanden, Türen fehlen, usw.

Die sanitären Anlagen der FOS/BOS/RWS werden im Zuge der geplanten Gesamtsanierung erneuert. Sollte es im Status Quo zu Beschädigungen kommen, werden diese selbstverständlich instandgesetzt. Gleiches gilt für die Beschaffung fehlender Sanitärausstattungen. Im Übrigen werden die Schultoiletten schultäglich gereinigt. Beklagte Missstände in den WC-Anlagen sind zumindest in Teilen auf eine unsachgemäße Handhabung der Nutzer zurückzuführen. So kam es in der FOS/BOS/RWS beispielsweise bereits mehrfach zu vorsätzlichen Brandstiftungen in den Sanitärbereichen

Das alte Lehrerzimmer und die Büros der Schulleitung sind unbenutzbar seitdem vorletzten Sommer ein Aktenvernichter brannte. Das Sekretariat und die Büros der Schulleitung sind in die Klassenzimmer umgezogen, die Klassen sind ausgelagert oder haben keine festen Räume. Das ganze hat die Folge, dass viele Klassen der 11 Jahrgangsstufe als Wanderklassen fungieren müssen und kein festes Klassenzimmer haben.

Ferner ist die Schulverwaltung gegenwärtig mit der Beseitigung eines Brandschadens befasst. Anfang August 2017 war es im Sekretariatsbereich zu einem unvorhersehbaren Bürobrand gekommen. Große Teile des Verwaltungstrakts mussten wegen der entstandenen Schäden gesperrt werden. Die zeitintensiven Abstimmungen mit der Versicherung und den Gutachtern führten immer wieder zu Verzögerungen bei der Instandsetzung. Um diese Arbeiten zu beschleunigen und bis zum September 2019 abzuschließen, hat die Stadt Augsburg im Dezember 2018 erklärt, dass seitens der Brandschadenversicherung strittige Posten übernommen werden. Die Arbeiten zu Behebung der Schäden laufen.

  • Anmerkungen der Redaktion: Für das Schulzentrum der FOS/BOS/RWS ist in den kommenden Jahren im Rahmen des Bildungsförderprogramm „300 Millionen für unsere Schulen“ eine umfangreiche Generalsanierung mit einem prognostizierten Kostenvolumen im neunstelligen Bereich vorgesehen. Der Stadtrat hat dieses größte Bauvorhaben im Schulbereich am 27. November 2018 beschlossen.