Am Samstagnachmittag war es auf der A8 bei Sulzemoos zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein Sportwagen in Flammen aufging. Die Autobahn musste in Richtung Stuttgart gesperrt werden, auch in der Gegenrichtung war aufgrund der Rauchschwaden eine Zeit lang der Verkehr eingeschränkt.

Pexels Markus Spiske 3058827 Feuerwehr
Foto von Markus Spiske: https://www.pexels.com/de-de/foto/gruppe-von-mannern-mit-schwarzem-und-gelbem-schutzhelm-mit-gelbem-und-schwarzem-skateboard-3058827/

 

Unfall ursächlich handelte nach derzeitigem Ermittlungsstand ein 37-jähriger Fahrzeuglenker aus Augsburg, der seinen äußerst leistungsstarken Sportwagen im Bereich nach der Anschlussstelle Sulzemoos derart beschleunigte, dass er hierbei die Kontrolle über selbigen verlor. Er kam dadurch bedingt nach rechts von der Fahrbahn ab. Aufgrund von Zeugenaussagen ist davon auszugehen, dass der Sportwagen zu diesem Zeitpunkt mit einer Geschwindigkeit von deutlich über 200 Stundenkilometer unterwegs war. Die Kollision mit dem Erdreich löste einen sofortigen Vollbrand des Fahrzeuges aus. Der 37-jährige Augsburger konnte sich noch aus dem Fahrzeuginneren befreien, wurde bei dem Verkehrsunfall dennoch schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in Krankenhaus gebracht. Sein 48-jähriger Beifahrer aus dem Landkreis Augsburg wurde mit mittelschweren Verletzung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht.

Der Sportwagen brannte vollständig aus. Der daran entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 300.000 Euro. Überdies entstand ein erheblicher Flurschaden an Erdreich und großflächig abgebranntem Grünstreifen.

Bedingt durch das Verkehrsunfallgeschehen und die anschließenden Bergungs- und Aufräumarbeiten entstand ein erheblicher Rückstau. Derzeit wird der rechte Fahrstreifen durch die zuständige Autobahnmeisterei noch gereinigt. Die Reinigungsarbeiten können noch mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Der rechte Fahrstreifen ist zu diesem Zweck weiterhin gesperrt.

Die Feuerwehren Odelzhausen, Sulzemoos, Wiedenzhausen, Feldgeding, Sittenbach, Schwabhausen und Pfaffenhofen a. d. Glonn waren im Einsatz.