Augsburger Welterbe-Infozentrum wird im März am Rathausplatz eröffnet

Knapp zwei Jahre nach seiner Ernennung zum UNESCO-Welterbe wird das Info-Zentrum für „Das Augsburger Wassermanagement-System“ im Frühling eröffnet. Zusammen mit Oberbürgermeisterin Eva Weber wird Jürgen Enninger, Referent für Kultur, Welterbe und Sport, die Einrichtung am Montag, 22. März, zunächst virtuell eröffnen.

Augsburg Welterbe
Archivfoto: Dominik Mesch

Die Eröffnung wird live auf der Homepage der Stadt Augsburg www.augsburg.de übertragen. Sobald es das Infektionsgeschehen der Corona-Pandemie zulassen, ist das Welterbe-Info-Zentrum auch real öffentlich zugänglich.

Direkt am Rathausplatz untergebracht

Das Welterbe Info-Zentrum ist in ehemaligen Räumen der Stadtsparkasse im städtischen Verwaltungsgebäude untergebracht. Es ist vom Rathausplatz aus barrierefrei zugänglich. Aufgrund der Corona-Pandemie haben sich Umbau und Einrichtung der Räume zeitlich verzögert. Die Gesamtkosten für das Welterbe-Info-Zentrum betragen rund 800.000 Euro.

Themenroute statt Einzelausstellung

Das Zentrum veranschaulicht in Bildern und Texten das komplexe Wassersystem. Interessierten dient es als erste Anlaufstelle zum Augsburger Welterbe, das sich mit seinen 22 Objekten weit über das Stadtgebiet und mit dem Lechmuseum im Wasserkraftwerk Langweid auch darüber hinaus verteilt. Hierzu gehören beispielsweise das Maximilianmuseum mit den Original-Bronzen der drei Monumentalbrunnen und der Modellkammer sowie das Historische Wasserwerk am Hochablass. Die Vorgehensweise, das komplexe Thema nicht ausschließlich an einem zentralen Ort zu präsentieren, entspricht den Vorgaben der Deutschen UNESCO Kommission und soll dazu anregen, die einzelnen Themenrouten entlang der einzelnen Objekte zu erleben.

Das Augsburger Welterbe erlebbar machen

„Ziel des Info-Zentrums ist es, einen ersten Eindruck vom Augsburger Welterbe, das sich über 30 Kilometer erstreckt, in einem Zusammenhang zu bekommen. Wir wollen das Wassersystem anschaulich und erlebbar machen, Begeisterung wecken und verdeutlichen, warum Augsburg Welterbe ist. Dieser Ort soll einen Anstoß für Interessierte geben, sich auf den Weg zu machen und die spannenden Objekte vor Ort zu erfahren“, so Kulturreferent Enninger. Filmprojektionen und Wasser-Illumination

Auch Erläuterungen über die UNESCO und den Welterbe-Gedanken finden im Info-Zentrum ihren Platz. Unterschiedliche Medien, wie Filmprojektionen und Präsentation der 22 Objekte, illustrieren das Augsburger Welterbe. Zu den Highlights im Infozentrum zählen neben einer Wasser-Illumination ein Trinkwasserbrunnen auf einem Lechfindling.