Augusta quo vadis? | Bund der Selbständigen lädt aussichtreichste OB-Kandidaten zur Podiumsdiskussion ein

13 KandidatInnen bewerben sich in Bayerns drittgrößte Stadt um das Amt des Oberbürgermeisters. Der Bund der Selbstständigen hat die drei Aussichtsreichsten zu einer Podiumsdiskussion eingeladen.bds_ob_podium Augusta quo vadis? | Bund der Selbständigen lädt aussichtreichste OB-Kandidaten zur Podiumsdiskussion ein Augsburg Stadt News Politik Augsburg BDS Dirk Wurm Eva Weber Martina Wild Podiumsdiskussion | Presse Augsburg

Bayerns drittgrößte Stadt gibt Vielen ein Rätsel auf. Strukturwandel und Stellenabbau einerseits, annähernde Vollbeschäftigung andererseits. Hier wohnen die ärmsten Bürger Bayerns, während der Gewerbesteuersatz die oberste Liga erreicht hat. Wohnraummangel, schleppender ÖPNV-Ausbau, etc., das alles scheint der Lebensqualität und den Standortfaktoren nicht zu schaden. Die Stadt ist attraktiv, der Zuzug hat bei 300.000 Einwohnern den bisher höchsten Stand erreicht, Tendenz weiter stark steigend. 13 OB-KandidatInnen sagen aber alles andere, als ein »Weiter so«!

Der BDS frägt hierzu die drei aussichtsreichsten OB-KandidatInnen

zur kommenden Kommunalwahl, mit welchem Konzept und welchen Maßnahmen sie den Herausforderungen der nächsten Legislaturperiode begegnen wollen und was sie von den anderen 10 KandidatInnen unterscheidet.

Das Podium wird moderiert von Jürgen Marks, Journalist (Berliner Morgenpost, Die Welt, Focus, Augsburger Allgemeine), Blogger, Autor und Sprecher des Bayerischen Wirtschaftsministeriums

Die Podiumsdiskussion des BDS mit 3 OB-KandidatInnen findet am 12.02.2020, 18:00 Uhr, im Ringhotel Alpenhof (Augsburg-Oberhausen) statt.