Ausgerechnet jetzt – Der FC Augsburg empfängt Tabellenführer Bayern München

Die letzten Spiele des FC Augsburg waren schlecht, die Punkteausbeute ebenso. Ausgerechnet jetzt geht es gegen die Top6 der Bundesliga. Los geht es heute Abend gegen den FC Bayern München.Fcb Fca 099

FC Bayern, Union Berlin, Dortmund, Wolfsburg, Leipzig und Leverkusen. Wenn man sich die kommenden sechs Gegner des FCA im Spielplan anschaut kann es einem Angst und Bange um die Augsburger Fußballer werden. Die Spiele gegen die Topteams kommen gehäuft zu einem ganz schlechten Zeitpunkt. Die Augsburger Fußballer sind merklich angeschlagen und torkeln wie ein Boxer kurz vor dem KO durch die Liga. Nur in einem der letzten fünf Pflichtspiele konnten sie Punkten. Die Schwaben sind längst auf dem Boden der aktuellen Realität angekommen. Dabei ist die Punkteausbeute nicht das Hauptproblem des FC Augsburg.

Noch gibt es Rückendeckung für den Trainer

Mehr Sorgen bereitet das Auftreten der Mannschaft. Die Mannschaft wirkt konzept- und ideenlos, dies gilt auch für Trainer Heiko Herrlich. Coach und Team scheinen aktuell keinen gemeinsamen Weg zu finden, um in die Erfolgsspur zurückzukehren. Die Leistungen sind oftmals erschreckend, nun kracht es auch in der Mannschaft. Torhüter Gikiewicz hatte nach der erneuten Pleite vergangenes Wochenende in Bremen seine Kollegen stark für ihr Verhalten kritisiert. Herrlich bestätigte, dass man in der Aussprache das Auftreten deutlich angesprochen haben. Doch auch zwischen Trainer und Teilen der Mannschaft scheint es immer wieder zu Unstimmigkeiten zu kommen. Die Stimmung ist merklich abgekühlt.  Manager Stefan Reuter hatte zuletzt trotzdem seine Rückendeckung für den Übungsleiter ausgesprochen.

Jetzt geht es gegen Lewandowski und die Bayern

Gerade in dieser Situation muss gegen die benannten Top6 angetreten werden. Den Anfang macht heute Abend das Heimspiel gegen Triplesieger Bayern München.

Der Tabellenführer hatte sich seinerseits ebenfalls mit Schwächen gezeigt. Zahlreiche Gegentore bereiten dem Rekordmeister Sorgen, und doch stehen sie bereits vor der heutigen Partie wieder als Hinrundenmeister fest. Dies liegt besonders an der Offensive um Weltfußballer Robert Lewandowski, der bereits 21 Saisontreffer verbuchen konnte. Wenn man gegen den FCB etwas holen möchte gilt es die „Abteilung Angriff“ Oberbayern zu stoppen. Wie dies gehen kann, hatten zuletzt Mönchengladbach und im Pokal Kiel gezeigt.

Nicht wieder falsche Signale senden

Eine ultradefensive Ausrichtung, wie sie Herrlich beim Pokal-Aus gegen RB Leipzig aufgeboten hatte, wäre aber sicher das falsche Signal. An den Gegner, an die eigenen Fans und besonders an die Mannschaft. Nur mit Mut und Zusammenhalt kann der FC Augsburg in den nächsten Partien etwas holen. Wenn nicht, wird am Ende der Top6-Serie neben der Tabellensituation auch die Stimmung noch schlechter sein. Ob dann die Rückendeckung für den Trainer noch da ist, darf bezweifelt werden.

Die voraussichtliche Aufstellung

Gikiewicz – Oxford, Gouweleeuw, Uduokhai – Caligiuri, Khedira, Gruezo, Iago – M. Richter, Vargas – Niederlechner