Ausverkauft | Keine Tickets mehr für das vorweihnachtliche Derby Augsburg gegen Ingolstadt vorhanden

Das Heimspiel der Augsburger Panther gegen den amtierenden deutschen Meister EHC München fand im restlos ausverkauften Curt-Frenzel-Stadion statt. Dieses wird auch am kommenden Sonntag bist auf den letzten Platz gefüllt sein. Dann kommt der ERC Ingolstadt. Die Karten für diese Partie sind bereits jetzt vergriffen.

Cwo 7765
Wieder einmal wird das Curt-Frenzel-Stadion bis auf den letzten Platz gefüllt sein Foto: Wolfgang Czech

Vor 6.139 Zuschauern besiegten die Augsburger Panther gestern Abend im restlos ausverkauften Curt-Frenzel-Stadion den amtierenden deutschen Meister EHC Red Bull München und feierten den achten Heimsieg in Serie (wir berichteten).
Im Schnitt besuchten 5.142 Zuschauer die bislang 14 Heimspiele des Tabellendritten der DEL. Mit dem Erfolg steigt auch die Nachfrage nach Panthertickets. So ist das das Derby am kommenden Sonntag, 23. Dezember gegen den ERC Ingolstadt bereits seit gestern ausverkauft. Für alle verbleibenden Hauptrunden-Heimspiele der Panther sind zudem die Sitzplätze auf Bob’s Terrasse restlos vergriffen.

Aufgrund der großen Nachfrage empfehlen die Panther, schnellstmöglich die gewünschten Plätze für die nächsten Heimspiele zu buchen. Der Online-Ticketshop unter www.panthertickets.de ist rund um die Uhr zu erreichen.

Neben dem Verkauf im 1878 SHOP im Curt-Frenzel-Stadion (Öffnungszeiten Di. bis Do. 17-19 Uhr und Fr. 13-17 Uhr) stehen insgesamt 16 weitere Vorverkaufsstellen in der Innenstadt, Kriegshaber, Lechhausen, Friedberg, Gersthofen, Stadtbergen, Bobingen, Meitingen, Diedorf, Kissing, Wertingen, Rain am Lech, Aichach und Landsberg zur Verfügung. Eine aktuelle Übersicht gibt es unter www.aev-panther.de/vvk.

AEV rät von Zweitmarkt-Portalen ab

„Zudem bitten wir wiederholt zu beachten: Je höher die Auslastung unserer Heimspiele ist, desto mehr öffnet dies leider auch wieder die Türen für den Zweitmarkt. Über bekannte Portale wie eBay, eBay Kleinanzeigen und vor allem viagogo werden stark überteuerte Eintrittskarten mit klar erkennbarer Gewinnabsicht der Verkäufer angeboten. Wir bitten, Tickets online ausschließlich über die offiziellen Kanäle panthertickets.de, ticketmaster.de und die Ticketmaster-App zu erwerben.“, so die Panther in einer Mitteilung.

Es bleibt strikt verboten, Tickets über Internetauktionen oder sonstige Internetmarktplätze sowie in Rundfunk, Presse oder anderen Medien sowie in sonstiger Weise öffentlich anzubieten, sofern die Möglichkeit besteht, dass dadurch ein Preis erzielt wird, der den Verkaufspreis des Clubs übersteigt. „Wir gehen weiterhin strikt gegen jegliche Art von Schwarzmarkt-Handel vor. Tickets, die online überteuert gehandelt werden, werden im System gesperrt, ein Einlass wird damit nicht mehr gewährt.“, heißt es in der oben erwähnten Mitteilung.