Es bleibt dabei: Die Augsburger Panther können in dieser Saison in fremden Stadien nicht gewinnen. Am Dienstagabend gab es in Wolfsburg eine 1:2-Niederlage.

Nur zwei Tage nach dem Heimerfolg über Düsseldorf mussten die Augsburger Panther am Dienstagabend bereits in Wolfsburg wieder ran. Beim AEV fehlte Adam Payerl. Der Torjäger steht aufgrund einer Knie-OP mehrere Wochen nicht zur Verfügung. Nach bisher zwei Auswärtsniederlagen, darunter eine bittere 0:2-Derby-Watschn in München, wäre eine Topbesetzung in Niedersachsen wünschenswert gewesen. Augsburg gelang aber dennoch die bisher beste Leistung in einem fremden Stadion in dieser Saison.

In einem ausgeglichenen Auftaktdrittel konnten sich beide Mannschaften eine Reihe guter Möglichkeiten erspielen, die beiden guten Schlussmänner ließen aber lange keinen Treffer zu. Dies änderte sich, als die Panther kurz vor der Pause in Unterzahl agieren mussten. LeBlanc konnte ein Bully im eigenen Drittel nicht für sich entscheiden. Die Scheibe landete vom Anspielpunkt beim Wolfsburger Braun, der Endras mit einem unhaltbaren Direktschuss überwinden konnte (18.).

Die Mannschaft von Peter Russell blieb aber auch anschließend gut im Spiel. Durch eigene Fehler brachte man den erneut überragenden Endras immer wieder im Bedrängnis. Als Captain Brady Lamb die Scheibe an der gegnerischen blauen Linie gegen Machacek vertändelt hatte, musste der Ex-Nationalkeeper ins Duell mit dem früheren AEV-Angreifer. Auch diese Situation konnte er entschärfen (26.). Als Archibald sechs Minuten später nach einem langen Pass von Zajac aus dem Wolfsburger Drittel auf die Reise geschickt wurde, hatte aber auch er keine Abwehrchance. Die Panther versteckte sich auch anschließend nicht, kam aber bis zur zweiten Pause nicht zum Anschluss.

Auch nach dem letzten Seitenwechsel sollte sich daran lange nicht viel ändern, bis Russell in der Schlussphase Endras durch einen weiteren Angreifer ersetzte. Zwei Minuten vor dem Ende konnte Wännström Strahlmeier endlich überwinden, schlussendlich kam dies aber zu spät. Augsburg verliert trotz ordentlicher Leistung auch sein drittes Auswärtsspiel in dieser Saison. Die nächste Gelegenheit diese Bilanz aufzuhübschen besteht bereits am kommenden Samstag, wenn die Rot-grün-weißen zum fränkisch-schwäbischen Freistaatderby in Nürnberg antreten müssen (18:30 Uhr).