Auswärtssieg und wichtige Punkte für den EHC Königsbrunn Mit 4:1 gewinnt der EHC Königsbrunn die flotte Auswärtspartie gegen die „Gladiators“ des TSV Erding. Dabei präsentierten sich die Brunnenstädter in der sehr fair geführten Begegnung hochkonzentriert und erzielten entscheidende Treffer zum richtigen Zeitpunkt.Sieg

Die verletzungsgeplagten Gladiators mussten auf einige Stammspieler verzichten, so fehlten unter anderem die offensivstarken Knipser Daniel Krzizok und Florian Zimmermann. Königsbrunn konnte mit komplettem Kader anreisen, für beide Mannschaften ging es um wichtige drei Punkte.

Königsbrunn begann stark und agierte druckvoll. Erding fand zunächst kein Mittel gegen die
aggressiven Gäste und tat sich schwer gegen den EHC. Eine erste Strafzeit der Gastgeber konnte dann Jakub Bitomsky ausnutzen, mit einem verdeckten Schuss überwand er Keeper Schedlbauer zum 1:0 für Königsbrunn. Danach fanden die Gladiators besser in die Partie, waren aber in der Offensive zu harmlos. Den nächsten Treffer markierte wieder der EHC, nach einem kapitalen Abwehrfehler der Gastgeber netzte Linus Voit eiskalt ein und erhöhte auf 2:0 für die Brunnenstädter. Nur zwei Minuten später leistete sich Erding den nächsten Schnitzer in der Defensive, den dann Max Petzold zum 3:0 verwerten konnte. Die Gastgeber zeigten sich als kampfstarker Gegner, waren aber im Abschluss zu harmlos. Bis Drittelende fielen keine weiteren Treffer mehr.

Im mittleren Spielabschnitt versuchten die Gladiators den Ausgleich zu erzielen und erhöhten die Schlagzahl. Mit viel Einsatz und Tempo sollte die Partie gedreht werden, Königsbrunn beschränkte sich zunächst auf Verteidigung. Spätestens beim tadellos agierenden Königsbrunner Keeper Donatas Žukovas war dann aber Feierabend für die Erdinger Angreifer. Königsbrunn verpasste jedoch auch, den ein oder anderen Konter mit einem Treffer abzuschließen. Vier Sekunden vor der Pause setzte dann Marc Barchmann mit seinem Tor zum 0:4 einen Wirkungstreffer, ehe es ein letztes Mal in die Kabinen ging.

Auch nach dem Pausentee zeigten die Gastgeber Moral und steckten nicht auf, erneut ging Erding ein hohes Tempo und versuchte sich immer wieder im Drittel der Königsbrunner festzusetzen. In der 51. Spielminute konnte Erding zwar noch den Ehrentreffer erzielen, doch mit fortdauernder Spielzeit mussten die Gladiators ihrem hohen Tempo Tribut zollen. Königsbrunn nutzte nun die dadurch freiwerdenden Räume und vergab sehr gute Einschussmöglichkeiten, aber die Partie war spätestens jetzt gelaufen. Am Ende stand es verdient 4:1 für den EHC.

Königsbrunn holt sich dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung wichtige drei Punkte gegen kämpferisch sehr starke, aber im Abschluss zu schwache Gladiators. Dank eines starken ersten Drittels und gutem Defensivverhaltens geht der Sieg auch in der Höhe in Ordnung. Allerdings ließen die Brunnenstädter wieder die ein oder andere gute Gelegenheit ungenutzt. Am Freitag geht es nun auswärts gegen Amberg, sonntags folgt dann das Heimspiel gegen Schongau.

EHC-Coach Andy Becher war nach der Partie zufrieden mit seiner Mannschaft: „Im ersten Drittel haben wir eine gute Leistung gezeigt. Laufbereitschaft und Intensität waren sehr gut, defensiv sind wir sehr stabil gestanden. Im zweiten Drittel ist Erding besser aus der Kabine gekommen und hat uns phasenweise in den ersten fünf Minuten gut unter Druck gesetzt. Wir hielten aber gut dagegen, spielten dann aber einfach nicht mehr so gut wie im ersten Abschnitt. Im letzten Drittel haben wir das Ergebnis solide verwaltet, auch unser Spiel in Unterzahl war wieder top. Die Mannschaft und hat das sehr gut gemacht, darauf lässt sich aufbauen.“

Tore: 0:1 Bitomsky (T. Bullnheimer, Rudolph)) (5.), 0:2 Voit (Arnawa, Merkel) (12.), 0:3 Petzold (Bitomsky, T. Bullnheimer) (14.), 0:4 Barchmann (Trupp) (40.), 1:4 Michl (Rukajärvi) (51)

Strafminuten: TSV Erding 4 EHC Königsbrunn 4

Zuschauer: 186