Auto in Königsbrunn angefahren | Presse Augsburg erhält anonymes Schreiben mit Bargeld und kann Geschädigte ausfindig machen

Einen ungewöhnlichen Brief erhielt Presse Augsburg Ende Oktober. In einem anonymen Schreiben gestand der Absender darin, am 13. Oktober in der Röntgenstraße in Königsbrunn den Spiegel eines anderen Autos angefahren zu haben, ohne sich um den Schaden zu kümmern bzw. die Polizei zu informieren. Zudem bat er Presse Augsburg darum, den Geschädigten ausfindig zu machen und diesem die im Brief enthaltenen 200 Euro Bargeld als Entschädigung zukommen zu lassen. 

Presse Augsburg nahm deshalb Kontakt mit der Pressestelle des Polizeipräsidiums Schwaben auf, die den Fall an die zuständige Polizeiinspektion in Bobingen weitergab. Im Verlauf der dortigen Ermittlungen wurde festgestellt, dass es sich bei der Geschädigten um eine Frau aus Königsbrunn handelte.

Kurz darauf erfolgte auch schon die Kontaktaufnahme zwischen der Dame und Presse Augsburg und am Montag war es soweit: Die 200 Euro konnten in den Räumen von Presse Augsburg an die Geschädigte übergeben werden. Die war sehr glücklich über die unverhoffte Entschädigung, auch wenn der Betrag den entstandenen Schaden nicht voll abdeckt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und ermittelt gegen den Unbekannten.

Nachahmung nicht empfohlen! So verhalten Sie sich richtig:

Haben Sie ein parkendes Auto angefahren, dürfen Sie auf keinen Fall einfach wegfahren, das ist Fahrerflucht. Als Richtwert gilt: 30 Minuten muss man nach einem solchen Unfall warten. Kommt in dieser Zeit niemand, müssen Sie am Unfallort Ihre Daten hinterlassen und direkt zur nächsten Polizeidienststelle fahren, um den Unfall zu melden. Nur die Anschrift hinter der Windschutzscheibe des angefahrenen Autos zu hinterlassen, reicht auch nicht.