Der Auto-Ökonom Stefan Bratzel hat vor den FDP-Plänen für eine Ausweitung der Pendlerpauschale als Ersatz für den auslaufenden Tankrabatt gewarnt. „Die Pendlerpauschale ist eine ökologisch nicht mehr zu vertretende Zersiedelungsprämie“, sagte der Gründer des Center of Automotive Management der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Anreize für entfernungsintensive Mobilität wären ein „völlig falsches Signal“. Insofern sei auch der Tankrabatt das „falsche Instrument“ gewesen. Allerdings müsse der Staat „bei Pendlern, die sonst in echte Not geraten, die Härten dämpfen“, so der Auto-Ökonom. „Direktzahlungen oder einmalige Zuschüsse, die auch mit der Einkommenssteuer verrechnet werden, sind einer Anhebung der Pendlerpauschale unbedingt vorzuziehen.“

Es helfe aber nichts, so Bratzel: „Die Kosten für individuelle Mobilität müssen steigen, damit die CO2-Emissionen im Verkehrsbereich sinken und das Klima sich nicht noch schneller aufheizt.“ Wichtig sei, dass das für die Menschen planbar werde. „Die Energiepreisexplosion für alle Pendler wegzusubventionieren hieße, die überfällige Verkehrswende aufzuschieben.“

Foto: Autobahn, über dts Nachrichtenagentur

Auto Oekonom Warnt Vor Ausweitung Der Pendlerpauschale