Autofahrer verstirbt nach Unfall bei Aichach-Klingen – Kleinkind schwebt in Lebensgefahr

Kein schöner Heiliger Abend in Aichach-Klingen. Eine Fahranfängerin war mit dem Auto ins Schleudern geraten und in den Gegenverkehr geraten. Beim anschließenden Unfall wurde der Fahrer des entgegenkommenden Wagens getötet, ein Kleinkind schwebt in Lebensgefahr, die Verursacherin wurde schwer verletzt.

Symbolbild: Sebastian Pfister

Am 24.12.2018, gegen 13:00 Uhr, ereignete sich ein folgeschwerer Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2047 kurz nach der Ortsausfahrt Klingen.

Eine 18 Jahre alte Fahranfängerin aus Altomünster fuhr mit ihrem Pkw, Mini Cooper, von Xyger kommend in Richtung Klingen und kam aus bislang unbekannten Gründen ins Schleudern.

Hierbei geriet sie auf die Gegenfahrbahn und touchierte frontal den entgegenkommenden Ford Fiesta. Der 68-Jährige Fahrer aus Großpösna verstarb noch an der Unfallstelle.

Die Unfallverursacherin wurde infolge ihrer schweren Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber ins Zentralklinikum Augsburg geflogen. Ihr einjähriger Neffe, welcher sich mit im Unfallfahrzeug befand, musste nach erfolgreicher Reanimation mit einem zweiten Rettungshubschrauber ebenfalls ins Zentralklinikum Augsburg verbracht werden. Das Kind schwebt weiterhin in Lebensgefahr. Die 18-jährige Fahrerin erlitt mehrere Frakturen und ist mittlerweile außer Lebensgefahr.

An den beiden Fahrzeugen entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von 30.000 Euro.

Die Staatsstraße 2047 war während der Unfallaufnahme für insgesamt fünf Stunden gesperrt. Die Jour-Staatsanwältin der Staatsanwaltschaft Augsburg befand sich mit an der Unfallstelle. Neben den Rettungsdiensten, RTW, NAW und Rettungshubschrauber, waren die Feuerwehren Aichach und Klingen im Einsatz.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilung der Polizeiinspektion. Diese wurde »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.