AuXburg Basketz holen sich zwei Siege bei Auswärtsspieltag in Ingolstadt

Nach den zwei verkorksten Spieltagen reisten die Fuggerstädter nach Ingolstadt und hofften endlich mal wieder mit vier Punkten nach Augsburg zurück zu kommen. Klar war, dass es keine einfachen Spiele werden würden. Ingolstadt hat beim Hinspiel gezeigt, dass sie die Basketz unter Druck setzen können und nur auf den Fehler der Augsburger warten.

Img 20190203 Wa0007
Foto: Marek Kowalski

Um 10:00 Uhr ging es dann los. Wichtig war es vor allem den großen Valentin Gmeiner auf keinen Fall in die Zone kommen zu lassen, denn hier steht er gegen fast alle Augsburger klar im Vorteil. Doch die Basketz starteten mit leichten Problemen. Es gelang nicht konsequent das Ingolstädter Spiel zu stören, doch dank der guten Augsburger Trefferquote stand es nach 10 Minuten bereits 14:8 für die AuXburg Basketz. Nach dem Wiederanpfiff sollte die Defense dann besser funktionieren. In dieser Phase schafften die Basketz fast alles umzusetzen was sie sich vor dem Spiel vorgenommen haben. Die Ingolstädter kamen nur noch selten in aussichtsreiche Korbwürfe und so konnten die Basketz ihre Führung zu einem 12:29 weiterausbauen. Es schien alles gut zu laufen, doch nach dem Seitenwechsel bekamen die Basketz Probleme. Die eigenen Körbe fielen nicht mehr so wie sie sollten und Ingolstadt bekam Oberwasser. In einer Auszeit rüttelte Coach Paa seine Basketz nochmal wach und sagte: „Wir wollen Ihnen jetzt nicht das Gefühl geben, dass hier doch noch was zu holen ist! Das sind unsere Punkte!“ Seine Worte zeigten Wirkung. Im letzten Viertel war das Spiel wieder in der Hand der Basketz. Gleich 15 Punkte erzielten die Fuggerstädter im letzten Viertel und gewannen so das Spiel, nach kleinen Unkonzentriertheit doch souverän mit: 54:27 (14:8/29:12/39:22).

Img 20190203 Wa0000
Foto: Marek Kowalski

Im zweiten Spiel warteten die Pforzheimer auf die Basketz. Allen war klar, dass dieses Spiel schwerer werden würde. Mit Luca Holstein, haben die Pforzheimer ein ganz starkes Nachwuchstalent, der den Basketz sehr gefährlich werden könnte. Doch zu Beginn an lief es für die Basketz wieder fast perfekt. Die Defense agierte konsequent und stoppte die Gegner schon außerhalb der Zone. Offensiv klappte auch vieles. Immer wieder pickten die Fuggerstädter sich in die Zone und kamen so immer wieder zu leichten Korberfolgen. Auch im zweiten Viertel zogen die Basketz ihr Spiel weiter durch, wobei das Glück auf Augsburger Seite war, da Luca Holsten bis dahin keinen guten Tag hatte. So konnten die Basketz auch im zweiten Spiel auf eine gute Halbzeitführung von 37:17 blicken. Doch anscheinend haben die Fuggerstädter in Problem mit dem dritten Viertel. Auch in diesem Spiel war es wieder so. Plötzlich funktionierte nichts mehr und das Spiel drohte zu kippen. Luca Holsten bekam zwei freie Korbleger und war jetzt im Spiel. Das zog die gesamte Pforzheimer Mannschaft wieder nach oben und bei den Basketz fielen die eigenen Körbe nicht mehr. So wurde aus einer 20-Punkte Führung zur Halbzeit eine zwischenzeitliche knappe 7-Punkte Führung. Doch bis zum Pfiff fingen sich die Basketz wieder einigermaßen. Im letzten Viertel wurde es dann aber nochmal hektisch. Gleich drei Spieler mussten innerhalb weniger Minuten das Spiel vorzeitig beenden, da sie ihr fünftes Foul bekamen. Die letzten vier Minuten standen die restlichen fünf verbliebenen Spieler auf dem Feld und konnten die Führung bis zum Schlusspfiff aufrechterhalten. Schlussendlich gewannen die Basketz auch das zweite Spiel mit 60:50 (18:10/37:17/47:32).

„Wir können stolz auf uns sein. Heute haben wir das erreicht was wir uns vorgenommen haben. Dennoch müssen wir weiter hart arbeiten und vor allem an unserer Konzentration arbeiten. Dann können wir auch am 3. März bei unserem Heimspieltag die Punkte in Augsburg lassen!“