Am zweiten Spieltag ging es für die AuXburg Basketz nach Baden-Württemberg zur 2. Mannschaft des RSKV Tübingen. Dort warteten zwei komplett unterschiedliche Spiele auf die Fuggerstädter. Im Ersten Spiel bekamen Sie es zunächst mit den kleinen und vor Allem schnellen Tübingern zu tun und im zweiten Spiel dann mit den großen Dribbling Zombies aus Rummelsberg. Trotz der schweren Aufgaben in Tübingen reisten die Basketz hoch motiviert und diesmal wieder fast vollbesetzt an.

Basketz1 AuXburg Basketz kommen mit einem Sieg und einer Niederlage aus Tübingen zurück Augsburg Stadt Basketball News Bildergalerien News Sport AuXburg Basketz Dribbling Zombies Rummelsberg RSKV Tübingen | Presse Augsburg
Foto: Werner Schorp

Nach einem kurzen Aufwärmprogramm ging es dann direkt ins erste Spiel und die Augsburger zeigten sofort Ihre Stärke. Tom Paa startete mit einer schnellen Startformation, um die Tübinger von Anfang an unter Druck zu setzten und vor allem die Offensive begann richtig stark. Immer wieder traf Matthias Heimbach von außen, was die Tübinger nur schwer verteidigen konnten und so setzten sich die Basketz gleich im ersten Viertel leicht ab. Auch im zweiten Viertel änderte sich das Bild nicht. Augsburg agierte stark und verteidigte in weiten Teilen gut gegen Tübingen, doch in der zweiten Halbzeit kippte das Spiel. Augsburg vergab zunehmend die eigenen Chancen und ließ Tübingen immer mehr ins Spiel kommen.

mehr Basketball: Angels feiern Sensationssieg – Nördlingen schlägt Doublesieger Herne

Der herausgespielte Vorsprung der Fuggerstädter schmitzte langsam dahin und so stand es 10 Minuten vor Schluss nur noch 45:40. Tübingen machte stark weiter und startete in das letzte Viertel mit einem 6 Punkte-lauf und übernahm die Führung. Jetzt gab es einen /Schlagabtausch, in dem die Basketz das Glück auf Ihrer Seite hatten und 5 Sekunden vor Schluss in Führung gingen und das Spiel mit 55:54 (18:14/33:24/45:40) gewannen

Augsburg findet gegen Rummelsberg zu spät ins Spiel

Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es direkt weiter. Nach dem schweren Spiel gegen Tübingen waren die Augsburger etwas erschöpft, doch das sollte keine Ausrede sein. Rummelsberg startete aber schon fast überfallartig. Immer wieder fingen Sie die eigenen Rebounds und kamen dann im zweiten Versuch zu Ihren Punkten. Bei Augsburg dagegen funktionierte nicht mehr so viel und so stand es nach 10 Minuten bereits 12:21. Doch dann kam ein Lebenszeichen von den Basketz und der Knoten schien geplatzt, aber Rummelsberg hielt gut dagegen und unterband, dass die Basketz ins Spiel kamen. Deshalb stand es zur Halbzeit 34:39. In der zweiten Halbzeit ließ der Zug zum Korb von Rummelsberg dann etwas nach und Augsburg kam wieder etwas besser ins Spiel und verringerte den Punkteabstand bis auf 2 Punkte, doch das reichte nicht. Im letzten Viertel war dann Rummelsberg einfach besser und die 4 Punkte der Augsburger aus dem letzten Viertel halfen nur wenig. So gewannen die Dribbling Zombies verdient mit 60:48 (21:12/39:34/44/43)