Daniel Terzenbach, Vorstand der Bundesagentur für Arbeit, sieht derzeit keine Krise am Arbeitsmarkt auf Deutschland zukommen. „Natürlich beeinflussen Rahmenbedingungen wie der Brexit und Handelskonflikte unseren Export, die Wirtschaft und damit mittelfristig auch Jobs“, sagte er dem „Tagesspiegel“ (Montagsausgabe). „Trotzdem können wir anhand der nüchternen Zahlen gerade keine Krise erkennen.“ ba-vorstand-sieht-keine-krise-am-arbeitsmarkt BA-Vorstand sieht keine Krise am Arbeitsmarkt Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen - Arbeit Arbeitsmarkt Brexit Deutschland Digitalisierung Es Export Heimat Krise MAN Natürlich Neu Panik Vorstand Wirtschaft Zahlen | Presse AugsburgBundesagentur für Arbeit, über dts Nachrichtenagentur

Sollte die Beschäftigung im dritten Quartal sinken, müsse man die Lage neu bewerten. Die zunehmende Digitalisierung kann seiner Meinung nach für die Beschäftigen sogar von Vorteil sein. „Ich glaube, dass die Digitalisierung manches stabiler machen kann“, sagte Terzenbach.

„Es wird zum Beispiel egaler sein, wo ich arbeite, ich muss nicht mehr aus meiner Kleinstadt wegziehen, aus meiner Heimat. Der ländliche Raum kann gestärkt werden – wenn das Glasfaserkabel bis dahin reicht.“ Daher müsse niemand Panik vor der Digitalisierung haben, „aber man muss sich vorbereiten“.