Back to the 90s | Augsburger Panther gegen Nürnberg im Retro-Trikot

Wenn die Augsburger Panther heute Nachmittag gegen Nürnberg ihr „Retrogame“ spielen, ist es ein kleinerer Rahmen als zu diesem Anlass gewohnt. Ein besonderes Trikot lässt die Fan-Herzen aber dennoch höher schlagen.

Aev Geiger Zechel Trikot1
Ulrich Geiger und Matthias Zechel freuen sich über die Rückkehr | Foto: Dominik Mesch

„Ja is denn heut schon Weihnachten?“ Die Frage mag für den Januar eines neuen Jahres komisch klingen, aber heute ist sie für die Fans der Augsburger Panther durchaus treffend.

Bereits für 9. Dezember war alles geplant gewesen, doch die Heimspiele des AEV wurden wegen der Corona-Auflagen verschoben. Auch, dass die Partie heute (17 Uhr/Servus TV, Magenta) stattfinden kann, stand lange nicht fest. Der Gegner aus Nürnberg hat mit Covid19-Infektionen in seinem Team zu kämpfen. Erst am Samstag war klar, dass die Icetigers eine spielfähige Truppe zusammenbekommen und die Panther sich auf eine Reise in die 90er Jahre des letzten Jahrhunderts begeben können. Wie schon in den letzten Jahren wird es heute eines der beliebten Retrogames geben.

Comeback für den „alten“ Panther

Ein eigenes Trikot im Stil der Spielzeit 1996/97, als unter anderem Duanne Moeser, Pierre Rioux und Andre Faust noch durch ein halboffenes Stadion jagten, wurde „nachgebaut“ und produziert. Verantwortlich für dieses Jersey sind Ulrich Geiger von Panther-Sponsor IB Geiger Beratende Ingenieure und Matthias Zechel. „Für uns ist es das zweite Rampenlicht-Spiel und wir wollten auch dieses Mal wieder ein Trikot für die Fans gestalten, bei dem unser Firmenlogo dezent ist. Wir haben uns aus unserer eigenen Vergangenheit heraus gewünscht den alten Panther nochmals aufleben zu lassen“, schildert Geiger die Grundidee zum heutigen Sondertrikot. Für die Umsetzung der Vorstellungen war dann AEV-Fan Zechel verantwortlich. Der langjährige Dauerkarten-Inhaber gilt als absoluter Trikotfachmann, auf der Internetseite aevtrikots.de präsentiert er die Geschichte der Dienstbekleidung der Kufencracks eindrucksvoll.

Moeser, Rioux und Andre Faust – AEV spielt heute im Trikot von Legenden

„Es ist quasi das erste Mal, dass dieses Trikot verkauft wird. Damals war nur das weiße Heimtrikot zu erwerben. Das schwarze, das dem Design des Sondertrikots entspricht, gab es nicht zu kaufen“, weiß „Historiker“ Matthias Zechel zu berichten. Da es vom damaligen Trikot keine Vorlagen mehr gab, musste er sich zwei-drei Tage lang an das Redesign setzen. „Ich glaube es ist uns gut gelungen“ und weiter: „Ulrich Geiger hat bei der Größe seines Sponsorenlogos nochmals eingewirkt. Es ist schon bemerkenswert, dass sich ein Sponsor kleiner macht, als der Verein die Werbefläche ermöglichen würde. Ulrich hat gesagt, er möchte nicht so groß darauf sein, um das schöne alte Logo hervorzuheben.“

Ein Trikot von Herzen für die Fans

Herausgekommen ist das, was sich Geiger gewünscht hatte, ein Trikot für die Fans. Auch er ist langjähriger Anhänger des AEV und so kann er aus Überzeugung sagen: „Es kommt von Herzen für alle Fans“. Das nur unter 1500 Zuschauer zu diesem Retrogame kommen dürfen bedauern Geiger und Zechel. „Das sind gerade die Bedingungen, wir machen das Beste daraus“, sagt der Sponsor. Er hofft auf eine Besserung der Lage in den kommenden Wochen und Monaten.

 

In der kommenden Saison möchte er mit seinem Unternehmen dann erneut ein besonderes Trikot für ein Spiel erstellen lassen, die ersten Ideen sind da. Man darf gespannt sein, was ihnen dazu wieder eingefallen ist.

Das von Metzen Athletic für das heutige Spiel produzierte Jersey ist im AEV-Fanshop erhältlich. Tickets für das Spiel sind aktuell noch über www.panthertickets.de zu bekommen.