Bartsch: Lehrer bei ersten Corona-Impfungen berücksichtigen

FDP und Linke begrüßen im Grundsatz die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission, kritisieren aber, dass Lehrer und Polizisten nicht zu den Gruppen gehören sollen, die als erste die neuen Corona-Impfstoffe erhalten können. Insgesamt gehe die Priorisierung, wonach Bewohner und Personal in Pflegeheimen, über 80-Jährige und medizinisches Personal Vorrang haben, in die richtige Richtung, sagte Linke-Fraktionschef Dietmar Bartsch. „Allerdings fehlen dabei Lehrerinnen und Lehrer und Erzieherinnen und Erzieher.“

Bartsch Lehrer Bei Ersten Corona Impfungen BeruecksichtigenDietmar Bartsch, über dts Nachrichtenagentur

Die FDP-Gesundheitsexpertin Christine Aschenberg-Dugnus bemängelte: „Wir hätten auch gerne Polizisten, Feuerwehrleute und Lehrer in der ersten Gruppe berücksichtigt.“ Allerdings sei aufgrund der Zweifachimpfung innerhalb von drei Wochen eine differenzierte Priorisierung erforderlich. Denn es sei davon auszugehen, dass anfangs nicht genügend Impfdosen vorhanden sein werden.

Dementsprechend sei die vorliegende Priorisierung richtig. „Das verhindert Todesfälle, die hauptsächlich in der Gruppe der über 80-Jährigen auftreten. Zudem wird zugleich die Zahl der belegten Intensivbetten reduziert. Ziel muss es jetzt sein, so viele Impfdosen wie möglich zu erhalten, um sukzessiv Impfungen zu ermöglichen.“