Basketball | Kangaroos kassieren unglückliche Niederlage in Treuchtlingen

Unter dem Strich boten die Leitershofer trotz der Schwächephase Ende der ersten und Anfang der zweiten Halbzeit eine couragierte Leistung und hielten lange dem unglaublichen Hexenkessel in der Halle stand. Man blieb bis zum Schluss im Spiel, obwohl man bei einem Foulverhältnis von 39:14, einem Freiwurfverhältnis von 16:53 und insgesamt sechs Spielern, die mit fünf Fouls das Spielfeld vorzeitig verlassen mussten (gegenüber keinem Einzigen auf Treuchtlinger Seite) doch mit recht widrigen Randbedingungen zu kämpfen hatte. In der Verlängerung landete dann sogar noch eine Flasche aus den Zuschauerrängen auf dem Spielfeld, was aber zum Glück keine Verletzungen bei Spielern nach sich führte.

Am kommenden Samstag geht es für die Leitershofer nun mit einem Heimspiel gegen den TSV Breitengüssbach weiter.

BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen: Spindler, Lockhart (24), Braun (1), Chalusiak, Uhlich (16/2 Dreier), Hadzovic (2), Veney (3), Debelka (16/4 Dreier), Knopke (11/1 Dreier), Lester (4), Breuer (5/1 Dreier.

Beste Werfer Treuchtlingen: Schmoll (30), Lang (20), Geiselsöder (15), Eisenberger (13)

Stimmen zum Spiel:
BG-Headcoach Adnan Badnjevic: „Wir haben bis zum Schluss alles gegeben, leider hat es nicht gereicht. Gründe waren sicher, dass wir zwischendurch eine ganz schwache Periode hatten und mit den angeschlagenen Spielern nicht genug Kraftreserven für die Verlängerung.“

BG Co-Trainer Robert Mattis: „Das Spiel lief etwas anders als erwartet. Normal trifft Treuchtlingen von der Dreierlinie hochprozentig und wir eher weniger gut, das war dann heute anders herum. Unter dem Korb kamen wir bis auf Max heute nicht so zum Zug, das war dann sicherlich neben viel Pech für die Niederlage entscheidend, denn acht getroffene Dreier sind für uns normal eine sehr gute Ausgangsbasis. Unsere Zonenverteidigung hat sehr gut funktioniert“.

BG-Abteilungsleiter Andres Santiago: „Bei allem Respekt vor der beeindruckenden Atmosphäre in Treuchtlingen kann es trotzdem nicht sein, dass auf der Tribüne übelste rassistische Äußerungen gegenüber unseren dunkelhäutigen Spielern und deren Angehörige  fallen. Und auch wenn dies mit dem Ausgang des Spieles nichts zu tun hatte werden wir hier die entsprechenden Schritte einleiten. Wir gehen davon aus, dass die Treuchtlinger Verantwortlichen uns bei der Identifikation dieser Leute, die in einer Sporthalle nichts zu suchen haben, unterstützen.“

1
2