Basketball | Mit Treuchtlingen wartet ein Gegner auf Augenhöhe auf die Kangaroos

Eine hohe Auswärtshürde wartet auf die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen am Wochenende in der  1. Regionalliga Südost.  Am Samstagabend gastieren die Basketballer beim Tabellenfünften und Verfolger VfL Treuchtlingen (Spielbeginn 19 Uhr Senefelder Schule Halle 3, live im Ligaticker). Zeitgleich spielt die zweite Mannschaft in der 2. Regionalliga Süd ebenfalls auswärts beim Team von SJ Gröbenzell. Basketball-kangaroos Basketball | Mit Treuchtlingen wartet ein Gegner auf Augenhöhe auf die Kangaroos Basketball News News Sport 1. Regionalliga Südost BG Leitershofen/Stadtbergen Kangaroos VfL Treuchtlingen | Presse Augsburg

Mit einem weiteren Sieg, es wäre der Dritte in Folge, könnten sich die Kangaroos in der Tabelle von den Mittelfranken wohl entscheidend absetzen, denn dann würde der Vorsprung gegenüber den Treuchtlingern bereits auf sechs Punkte plus den gewonnenen direkten Vergleich anwachsen. In dann noch sechs verbleibenden Spielen wäre das dann sicherlich kaum noch aufzuholen. Im Umkehrschluss würde der samstägliche Gegner aus dem Altmühltal, der letzte Woche auswärts nach Verlängerung beim Tabellenzweiten  Vilsbiburg gewann, allerdings bei einem eigenen Erfolg in der Tabelle bis auf zwei Zähler an die Stadtberger heranrücken und alles wäre wieder offen im Kampf um die Plätze zwei bis fünf in der Regionalliga. Das Leitershofer Trainerteam hat vor dieser richtungsweisenden Partie drei relevante Faktoren ausgemacht, um bei diesem Match bestehen zu können. Cheftrainer Adnan Badnjevic: „Die entscheidende Frage ist bei diesem Gegner, wie man dessen unglaubliche Offensivstärke stoppen kann. Dann muss man in der hitzigen Atmosphäre in der dortigen Halle kühlen Kopf bewahren. Und last but not least kommt bei uns am Samstag als Faktor dazu, wie mein Team die Grippewelle, die auch uns befallen hat, wegstecken kann bzw. welche Spieler überhaupt zur Verfügung stehen werden“, so Badnjevic.

Im Einzelnen bedeutet dies: Die Mannschaft von Trainer-Ikone Stephan Harlander spielt einen unglaublich schnellen Basketball, es wird zumeist nicht lange gefackelt sondern sofort der Abschluss gesucht, bevorzugt von außerhalb der Dreipunktelinie. Immer wieder gelang es den Franken im Laufe der Saison, mit dieser Spielform Spiele zu entscheiden oder auch hohe Rückstände zu drehen. Fünf, sechs, sieben Dreier binnen weniger Minuten in direkter Abfolge waren  bis dato keine Seltenheit beim VfL. Mit Stefan Schmoll, Tim Eisenberger, Claudio Huhn, Volker Lang, Simon Geiselsöder und Florian Beierlein hat man insgesamt 6 Spieler im Kader, die diese Strategie hervorragend umsetzen und zwischen 22 und 9 Punkten im Durchschnitt pro Spiel markieren. Mit bisher 152 Dreiern stellen die Franken die erfolgreichste Mannschaft der Liga von jenseits der 6,75 Meter Linie (zum Vergleich: Die BG traf bisher erst 85 solcher Distanzwürfe). Und wenn der VfL dann in seinen Spielrausch kommt, steht die Senefelder Halle jedes Mal Kopf. Diese Spielstätte muss man sich ähnlich vorstellen wie die eigene Osterfeldhalle, vielleicht sogar noch einen Tick älter, enger, lauter und dunkler. „Umstellungsprobleme haben wir da zumindest keine, es macht auch mehr Spaß, vor einer tollen Kulisse zu spielen als wie zuletzt zum Beispiel vor leeren Rängen in Oberhaching“, lächelt BG-Kapitän Alexander Chalusiak und sieht hier nicht das ganz große Problem für die Seinen.