ratiopharm ulm holt mit einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang den wichtigen Sieg bei Germani Brescia (72:85)

Unnamed5
Foto: PM BBU

Hatte das Team von Head Coach Anton Gavel letzte Woche beim Heimsieg über Panevezys, die Stärke jenseits der Drei-Punkte-Linie vermissen lassen, legten die Ulmer Scharfschützen in Brescia in der zweiten Halbzeit so richtig los. Nachdem sich die Mannschaft bis zur Pause trotz schwacher Dreierquote (23,5%) auf drei Zähler herangekämpft hatte, steigerten die Gäste angeführt von Topscorer Yago Dos Santos (18 Pkt) die Quote von außen auf starke 47,1 Prozent, ebneten so den Weg für ein dominantes Schlussviertel (17:27). Der vierte Ulmer Auswärtserfolg in dieser EuroCup-Saison ist der insgesamt siebte Sieg auf internationalem Parkett und gleichzeitig ein Fingerzeig an die Konkurrenz.

Es dauerte drei erfolgreiche Aktionen von Brescias Tai Odiase bis die Ulmer erstmals auf das Scoreboard kamen. Den verhaltenen Start untermauerte gerade die Ausbeute von außen (0/5), welche den Gastgebern und deren Effizienz aus der Mitteldistanz einen besseren Beginn ermöglichte (4/4). Als dann auch der erste Drei-Punkte-Wurf fiel, folgte die Auszeit von Ulms Head Coach Anton Gavel (11:3,5.) – und diese schien Wirkung zu zeigen. Im Anschluss ließ seine Mannschaft zwei erfolgreiche Dreier folgen und als David Fuchs hoch übers Brett ablegte, waren die Ulmer im Spiel angekommen (14:12). Das zweite Viertel gestaltete ratiopharm ulm für sich weiter von außen, allerdings mit mäßigem Erfolg (4/15). Die Italiener attackierten indessen angeführt von Center Odiase aggressiv die Zone und kamen auch durch besseren Zugriff beim Defensivrebound zur ersten zweistelligen Führung (36:24,16.). Nach vier punktelosen Minuten eröffnete Brandon Paul zur geforderten Reaktion. Mit der „Energy“, die die Mannschaft kurz zuvor im Kreis beschrien hatte, starteten die Ulmer einen 9:0-Lauf, der sie bis zur Pause wieder in Schlagdistanz brachte (39:36).

Nach der Halbzeit blieb Brescia weiter knapp vorne, doch die Ulmer arbeiteten still und leise weiter, um zum Gegenschlag auszuholen. Die Gäste trieben so die Dreierquote der ersten Halbzeit von 23,5 auf 36,0 Prozent, kamen dann auch durch mehr Aggressivität zum Korb und einer Willensleistung von Yago Dos Santos zur Führung (52:53,28.). Auf einen Steal von Paul folgte ein spektakulärer Dunk von Josh Hawley und nachdem Dos Santos seine beiden Freiwürfe traf, war der 10:0-Lauf perfekt. Im Schlussviertel blieben die Ulmer eiskalt, läuteten mit vier erfolgreichen Dreiern ein und ließen das Heimpublikum kurzzeitig komplett verstummen (60:73,35.). Als Robin Christen den vierten Dreier in die Maschen jagte, war der Widerstand der Italiener endgültig gebrochen: Der Rest-Freude pur und feiern mit den mitgereisten Ulmer Fans im Block. Endstand 72:85.

ratiopharm ulm holt mit einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang den wichtigen Sieg bei Germani Brescia (72:85)

Hatte das Team von Head Coach Anton Gavel letzte Woche beim Heimsieg über Panevezys, die Stärke jenseits der Drei-Punkte-Linie vermissen lassen, legten die Ulmer Scharfschützen in Brescia in der zweiten Halbzeit so richtig los. Nachdem sich die Mannschaft bis zur Pause trotz schwacher Dreierquote (23,5%) auf drei Zähler herangekämpft hatte, steigerten die Gäste angeführt von Topscorer Yago Dos Santos (18 Pkt) die Quote von außen auf starke 47,1 Prozent, ebneten so den Weg für ein dominantes Schlussviertel (17:27). Der vierte Ulmer Auswärtserfolg in dieser EuroCup-Saison ist der insgesamt siebte Sieg auf internationalem Parkett und gleichzeitig ein Fingerzeig an die Konkurrenz.

Es dauerte drei erfolgreiche Aktionen von Brescias Tai Odiase bis die Ulmer erstmals auf das Scoreboard kamen. Den verhaltenen Start untermauerte gerade die Ausbeute von außen (0/5), welche den Gastgebern und deren Effizienz aus der Mitteldistanz einen besseren Beginn ermöglichte (4/4). Als dann auch der erste Drei-Punkte-Wurf fiel, folgte die Auszeit von Ulms Head Coach Anton Gavel (11:3,5.) – und diese schien Wirkung zu zeigen. Im Anschluss ließ seine Mannschaft zwei erfolgreiche Dreier folgen und als David Fuchs hoch übers Brett ablegte, waren die Ulmer im Spiel angekommen (14:12). Das zweite Viertel gestaltete ratiopharm ulm für sich weiter von außen, allerdings mit mäßigem Erfolg (4/15). Die Italiener attackierten indessen angeführt von Center Odiase aggressiv die Zone und kamen auch durch besseren Zugriff beim Defensivrebound zur ersten zweistelligen Führung (36:24,16.). Nach vier punktelosen Minuten eröffnete Brandon Paul zur geforderten Reaktion. Mit der „Energy“, die die Mannschaft kurz zuvor im Kreis beschrien hatte, starteten die Ulmer einen 9:0-Lauf, der sie bis zur Pause wieder in Schlagdistanz brachte (39:36).

Nach der Halbzeit blieb Brescia weiter knapp vorne, doch die Ulmer arbeiteten still und leise weiter, um zum Gegenschlag auszuholen. Die Gäste trieben so die Dreierquote der ersten Halbzeit von 23,5 auf 36,0 Prozent, kamen dann auch durch mehr Aggressivität zum Korb und einer Willensleistung von Yago Dos Santos zur Führung (52:53,28.). Auf einen Steal von Paul folgte ein spektakulärer Dunk von Josh Hawley und nachdem Dos Santos seine beiden Freiwürfe traf, war der 10:0-Lauf perfekt. Im Schlussviertel blieben die Ulmer eiskalt, läuteten mit vier erfolgreichen Dreiern ein und ließen das Heimpublikum kurzzeitig komplett verstummen (60:73,35.). Als Robin Christen den vierten Dreier in die Maschen jagte, war der Widerstand der Italiener endgültig gebrochen: Der Rest-Freude pur und feiern mit den mitgereisten Ulmer Fans im Block. Endstand 72:85.

Head Coach Anton Gavel: „Glückwunsch an meine Mannschaft. Wir sind froh, dieses direkte Duell gewonnen zu haben. In der zweiten Halbzeit haben wir uns defensiv schrittweise verbessert, haben Brescia zu mehr schweren Würfen gezwungen. Offensiv sind dann unsere Würfe gefallen. Außerdem haben wir von da an den Ball gut bewegt und versucht schneller zu spielen. Jeder Spieler hat sich gesteigert und seinen Teil dazu beigetragen. Wir sind glücklich über den Sieg.

Ulmer Spotlight Player
Yago Dos Santos führt seine Mannschaft mit einem Double-Double aus 18 Punkten und zehn Assists mit zum Sieg. Vor allem in Halbzeit zwei bewiesen die Scharfschützen Brandon Paul (15 Pkt) und Robin Christen (13 Pkt) ihr gutes Händchen, trugen mit jeweils vier Dreier großen Anteil an der starken Ulmer Quote von außen (47,1%). Bruno Caboclo sorgte neben seinen zehn Punkten für zahlreiche zweite Wurfchancen am offensiven Brett (5).

Head Coach Anton Gavel: „Glückwunsch an meine Mannschaft. Wir sind froh, dieses direkte Duell gewonnen zu haben. In der zweiten Halbzeit haben wir uns defensiv schrittweise verbessert, haben Brescia zu mehr schweren Würfen gezwungen. Offensiv sind dann unsere Würfe gefallen. Außerdem haben wir von da an den Ball gut bewegt und versucht schneller zu spielen. Jeder Spieler hat sich gesteigert und seinen Teil dazu beigetragen. Wir sind glücklich über den Sieg.