Basketball | XCYDE Angels testen in Günzburg gegen Ex-Meister TSV Wasserburg/Inn

Die XCYDE Angels Basketball-Bundeligatruppe bestreitet am Samstag ein Freundschaftsspiel gegen den bayerischen Erzrivalen TSV Wasserburg, und zwar in Günzburg.

Auf der Suche nach einem Austragungsort für ein Vorbereitungsspiel auf die kommende Bundesliga-Saison, weil die eigene Halle aufgrund des Nördlinger Stadtmauerfestes nicht zur Vergügung steht und zudem am Inn die Badria-Halle renoviert wird, sprang der Kooperationspartner in Günzburg ein. Nun also: XCYDE Angels Nördlingen gegen TSV Wasserburg/Inn in der Rebay-Halle Günzburg. Wann? Am Samstag, 7.9.2019 um 18:00 Uhr.

Dass der aktuelle Namenssponsor der Angels, die Firma XCYDE, im benachbarten Leipheim sitzt, ist dabei ein gern gesehener Nebenaspekt des Events.

Abgesehen von der ungewohnten Spielstätte, die noch nie erstklassigen Basketball erlebt hat, werden sich die beiden einzigen bayerischen Vertreter in der Bel Etage des deutschen Basketballs sicher einen heißen Fight liefern. Die Rivalität der beiden Vereine ist so alt wie deren gute Beziehungen zueinander. Schon häufig wechselten Spielerinnen von der Donau an den Inn und auch umgekehrt. Die derzeitige Trainerin der Oberbayern Sidney Parsons zum Beispiel spielte noch vor vier Jahren im Angels-Trikot im Ries.

Die Historie der Wasserburger listet im Gegensatz zu den Nördlingern etliche deutsche Meistertitel und Pokalsiege auf. Viele Jahre galten die Oberbayern als das Maß aller Dinge im deutschen Frauenbasketball. Mit Svenja Brunckhorst spielt dort auch die Kapitänin der deutschen Nationalmannschaft, wie überhaupt sich die Wasserburger rückbesonnen haben auf den vermehrten Einsatz deutscher Spielerinnen und die Förderung des Nachwuchses. Letzteres stand bei den Angels schon immer ganz oben auf der Prioritätenliste. Bestes Beispiel der Rieserinnen ist dabei Eigengewächs Luisa Geiselsöder, die nicht nur dank ihrer Körpergröße von 1,92m zu einem der größten Talente gehört, die Basketball-Deutschland zur Zeit zu bieten hat. Ihr zur Seite stehen bei den Nördlingerinnen drei US-Girls, eine Finnin und eine Spielerin aus Luxemburg: Magaly Meynadier bildet zusammen mit Laura Geiselsöder, Luisas Schwester, das Kapitäns-Duo.

Der neue Trainer der Angels, der Ungar Ajtony Imreh, hat versucht, seine Mädels in kürzester Zeit zu einer Einheit zu formen. Inwiefern dies gelungen ist, und ob man dem Topteam aus Wasserburg das Wasser reichen kann, ist die spannende Frage, die am Samstag Abend in Günzburg beantwortet wird.

Spielbeginn in der Rebay-Halle ist um 19:00 Uhr und die Angels würden sich schon aus schwäbischer Verbundenheit heraus die Unterstützung des Publikums wünschen. Der Eintrittspreis beträgt 5 Euro für Erwachsene, 3 Euro ermäßigt.