Bauernverband verlangt Termin für Neustart von Tönnies-Werk

Die andauernde Schließung der Fleischfabrik Tönnies im nordrhein-westfälischen Rheda-Wiedenbrück stellt die Landwirtschaft vor wachsende Probleme. „Die Bauern brauchen Planungssicherheit“, sagte Bernhard Krüsken, Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes, dem „Handelsblatt“. Daher müsse jetzt ein Starttermin für die Wiederaufnahme des Schlachtbetriebs festgelegt werden.

Das sei dringend nötig, da jeder zusätzliche Tag den Betrieben große Probleme bereite. Schlachtwirtschaft und Schlachtviehvermarkter müssten sicherstellen, dass die schlachtreifen Tiere verteilt werden, sagte Krüsken weiter. „Die Fleischwirtschaft muss jetzt die notwendigen Hygienemaßnahmen mit Hochdruck umsetzen.“

Derzeit können aufgrund der Schließung von Tönnies nach Angaben des Bauernverbandes 70.000 Schweine pro Woche nicht geschlachtet werden.