Bayerische Lebensmittel- und Veterinärkontrolle nimmt Dienststellen-Betrieb in Buchloe auf

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen: Die neue Dienststelle der Bayerischen Kontrollbehörde für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (KBLV) in Schwaben hat ihre Arbeit aufgenommen.

Gallery Orig 1 1
„Wir wollen Lebensmittelsicherheit und Tierwohl in Bayern weiter verbessern. Mit dem neuen Standort der KBLV in Schwaben haben wir ein zusätzliches schlagkräftiges Standbein für die Lebensmittel- und Tierwohlüberwachung in Bayern geschaffen.“ | Foto: Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Bayerns Umwelt- und Verbraucherschutzminister Thorsten Glauber betonte gestern beim offiziellen Startschuss in Buchloe: „Wir wollen Lebensmittelsicherheit und Tierwohl in Bayern weiter verbessern. Mit dem neuen Standort der KBLV in Schwaben haben wir ein zusätzliches schlagkräftiges Standbein für die Lebensmittel- und Tierwohlüberwachung in Bayern geschaffen. Der neue Standort sorgt für kurze Wege. Wie in Kulmbach und Erding arbeiten auch in Buchloe interdisziplinäre Kontrollteams. Mit diesem Konzept sind wir deutschlandweit Vorreiter im gesundheitlichen Verbraucherschutz. Und wir gehen noch einen Schritt voran: Unser Ziel ist ein ´Kontrollkonzept 2030´ für eine umfassende Weiterentwicklung von Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung.“ Zu den Teams gehören Tierärzte, Lebensmittelchemiker, Lebensmittelüberwachungsbeamte, Veterinärassistenten, Agraringenieure und Juristen. Vom Standort Buchloe aus werden insbesondere die westlich von München angesiedelten Tierhaltungs-, Lebensmittel- und Non-Food-Betriebe kontrolliert.

Die KBLV ist zuständig für Betriebe, die spezifizierte Lebensmittel oder Bedarfsgegenstände herstellen und eine definierte Jahresproduktionsmenge überschreiten. Hierzu gehören beispielsweise Schlacht- oder Fleischzerlegungsbetriebe, Molkereien, Großbäckereien, Hersteller von Lebensmitteln für Säuglinge und Kleinkinder und Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln. Auf dem Gebiet der Tierhaltungsbetriebe werden alle Geflügelgroßanlagen mit mehr als 40.000 Plätzen sowie seit 1. Juli 2020 spezielle Rinder- und Kälbermastbetriebe von der Kontrollbehörde überwacht. Zum 1. Dezember gehen noch große Schweinehaltungsbetriebe in den Zuständigkeitsbereich der KBLV über. Im Jahr 2019 hat die KBLV insgesamt rund 2000 Betriebskontrollen durchgeführt.