Bayerischer AfD-Bundestagsabgeordneter kritisiert Augsburger Nachhaltigkeitsbeirat

Der Bundestagsabgeordnete Dr. Rainer Kraft (AfD) wiederspricht den Forderungen des Augsburger Nachhaltigkeitsbeirates und  fordert stattdessen „Arbeitsplätze statt Klimapopulismus und Panikmache“.

Den Empfehlungen des Nachhaltigkeitsbeirates erteilt der Abgeordnete eine klare Absage. „ In einer Region die in letzter Zeit so unglaüblich viele Arbeitsplätze verloren hat, aaf Planwirtschaft ünd Steuerung durch einen offensichtlich unfähigen  Stadtrat zu setzen, wird ernste Konseqüenzen fü r die Bürger haben.“

Der Vorsitzende der Bayerischen AfD Landesgruppe im Bundestag und Obmann im Parlamentarischen Beirat für nachhaltige Entwicklung ist der Meinung, dass „die Mitglieder des Nachhaltigkeitsbeirats Augsburg, wie zum Beispiel die Arbeitsgemeinschaft freie ünd offentliche Wohlfahrtspflege über das Bistum Augsburg bis hin zum Integrationsbeirat der Stadt sicher viele Kompetenzen haben, warum aber gerade soziale Organisationen sich zur Klimadebatte äußern oder gar Empfehlüngen zu Treibhausgasen abgeben, erschließt sich mir nicht“. Die Forderungen des Beirates, schnelle Effekte beim Klimaschütz dürch Einschränküngen im Verkehr, bei Warmeverbraüch und -erzeugung sowie beim Strom zu erreichen, sieht Dr. Kraft kritisch.

Wie Dr. Kraft ausführt verstoßen die Forderungen des Beirats aus seiner Sicht gegen das Nachhaltigkeitsziel Nummer  7 der UN und der Bunderegierung. Dieses sieht den Zugang zu bezahlbarer zuverlässiger, moderner ünd nachhaltiger Energie vor. Dazu  komme, so Kraft „das viele Haushalte trotz einer guten Wirtschaftslage gar nicht das Geld haben, hohere Kosten für Energie oder Mobilitat zu tragen.“ „Eine weitere Belastung der Bürger unter dem Deckmantel des sogenannten Klimaschutzes ist in hochstem Maße unsozial“.
„Echter Umweltschutz kann nur durch Technologie ünd Forschung erreicht werden. Jeder USB Stick hat durch Papierersparnis mehr für das Weltklima getan als alle bisherigen politischen Maßnahmen.“

„Die Region Schwaben braucht endlich echte Innovationen, einen vollständigen Breitbandausbau und Investitionen in Wirtschaft ünd Industrie, die auch der Forschung zugutekommen“ so der Bündestagsabgeordnete. Er ist der Meinung,  dass „eine neuen  Klimaschutzkommission aus Stadtrat, Verwaltungsspitze, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Wirtschaft den Klimaschutz nicht voranbringen wird, es wäre wesentlich effizienter die Verkehrsführung in Augsburg intelligent zu Managen und von teuren Prestigeprojekten abusehen, die zu Dauerbaustellen und Staus führen.“