Im Rahmen des siebten Bayerischen 24-Stunden-Blitzmarathons in der Zeit von 03. April, 06.00 Uhr bis 04. April, 06.00 Uhr beteiligt sich auch das Polizeipräsidium Schwaben Nord mit mehreren Messstellen an den verstärkten landesweiten Geschwindigkeitskontrollen.

In Bayern war im Jahr 2018 überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit in 21% ursächlich bei tödlichen Verkehrsunfällen. Die Zahl der Geschwindigkeitsunfälle nahm bayernweit im Jahr 2018 gegenüber dem Vorjahr um -13,04% ab (2017: 19.060 VU und 2018: 16.574). Ziel der Überwachungsmaßnahmen ist es deshalb, der Hauptunfallursache bei schweren Verkehrsunfällen entgegenzuwirken und durch Kontrolldruck eine nachhaltige Verhaltensveränderung bei motorisierten Verkehrsteilnehmern zu erreichen. Es geht somit ausdrücklich nicht darum, möglichst viele Autofahrer zur Kasse zu bitten, sondern den Kraftfahrzeugführern die Gefahren hoher Geschwindigkeiten zu verdeutlichen und sie dauerhaft zur Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten anzuhalten.

Alle Messstellen sind im Internet unter der Adresse www.sichermobil.bayern.de abrufbar.

 

Symbolbild: Bayerische Polizei