Im bayerischen Aschaffenburg ist am Freitagabend ein 28-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Gegen 21:05 Uhr war der 28-Jährige mit seinem Motorrad auf dem Südring in absteigender Richtung unterwegs, als er auf der Höhe des dortigen Sportheimes offenbar eine Vollbremsung einleitete, alleinbeteiligt stürzte und mit seiner Maschine gegen eine Wand prallte, teilte die Polizei am Samstagmittag mit. Da er auch keinen Helm getragen hatte, zog sich der Motorradfahrer so schwere Verletzungen zu, dass der eingetroffene Notarzt nur noch den Tod des 28-Jährigen feststellen konnte. Rettungsdienst, über dts Nachrichtenagentur

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wurde auch ein Sachverständiger zur Unterstützung der Polizei an die Unfallstelle beordert, so die Beamten weiter. Es wurden bereits Untersuchungen eingeleitet, um die Ursache für den schweren Verkehrsunfall zu erforschen. Das Motorrad, das der 28-Jährige gefahren hatte, war nicht zugelassen und zudem mit einem falschen Kennzeichen versehen, so die Polizei.