Bayern | Mindestens 125.000 Euro nach Brandstiftung in Turnhalle – Polizei ermittelt 17-Jährigen als mutmaßlichen Täter

Am 09.12.2019 hatte ein zunächst unbekannter Täter ein Feuer in der Starnberger Brunnangerhalle gelegt. Intensive Ermittlungen führten nun zu einem 17-jährigen Tatverdächtigen.

Polizeiwissenschaftler Lobt Geplante Studie Zu Racial Profiling 1

Der Beschuldigte hatte absichtlich einen Brand in der öffentlichen Herrentoilette verursacht, der zusammen mit der damit verbundenen Rauchentwicklung einen Sachschaden in Höhe von mindestens 125.000 Euro verursachte. Die an der Brunnangerstraße gelegene Turnhalle und eine angrenzende Gastwirtschaft waren stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Teile des Gebäudes sind aufgrund fortdauernder Sanierungsarbeiten noch immer nicht benutzbar.

Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck führten nun zu dem Tatverdächtigen. Gegen den Jugendlichen wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung eingeleitet. Zudem überprüfen die Spezialisten der Kriminalpolizei eventuelle Zusammenhänge mit weiteren Brandlegungen in Starnberg.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.