Bayerns Ministerpräsident warnt vor Ende von Nord Stream 2

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat im Umgang mit Russland vor „moralischem Rigorismus“ und vor einem Stopp der Gaspipeline Nord Stream 2 gewarnt. „Natürlich können wir uns entscheiden, Nord Stream 2 nicht zu bauen, Nord Stream 1 zu kappen und auf Gas aus Russland zu verzichten. Das hätte tatsächlich eine Wirkung, aber wollen wir das“, sagte Söder der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Samstagsausgabe).

bayerns-ministerpraesident-warnt-vor-ende-von-nord-stream-2 Bayerns Ministerpräsident warnt vor Ende von Nord Stream 2 Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen | Presse AugsburgBau von Nord Stream 2, über dts Nachrichtenagentur

Das jedenfalls sollte man sehr genau überlegen. „Deutschland ist ein europäischer Riese, aber auf schwächeren Füßen, als wir es uns manchmal eingestehen wollen“, sagte Söder: „Klare Position ja, aber auch kategorischer Puritanismus? Wir wollen unsere Werte und unseren Wohlstand gleichermaßen erhalten.“ Das erfordere Fingerspitzengefühl, zähes Arbeiten und manche Enttäuschung.

„Das haben Brandt, Kohl und Merkel erfolgreich vorgemacht. Aber wir kommen damit weiter.“ Reden sei besser als Schweigen. „Und manchmal sind lautstarke Belehrungen ein andere Form des Schweigens.“

Zur Frage, ob die Gaspipeline Nord Stream 2 in Betrieb genommen werden solle, sagte er: „Ich würde jetzt nicht Hals über Kopf entscheiden.“ Die Antworten Russlands stünden ja noch aus. „Und es braucht am besten eine gemeinsame europäische Reaktion.“