Kunstminister Bernd Sibler weist anlässlich des Internationalen Museumstags am 19. Mai auf große Bedeutung der bayerischen Museen hin – „Orte wissenschaftlicher Expertise und Bewahrer Jahrhunderte alter Kulturschätze“.

Am Internationalen Museumstag am kommenden Sonntag veranstalten knapp 340 Museen verteilt über den gesamten Freistaat über 780 Aktionen. „Von Schweinfurt bis Dachau, von Memmingen bis Weiden: Am Internationalen Museumstag wartet auf die Besucherinnen und Besucher in ganz Bayern ein abwechslungsreiches Museumsprogramm! Ich kann nur jeden ermuntern, dieses vielseitige Angebot wahrzunehmen“, betonte Kunstminister Bernd Sibler vorab in München.

Bereits zum 42. Mal findet der Internationale Museumstag, der jährlich vom Internationalen Museumsrat ICOM aufgerufen wird, statt. Der diesjährige Museumstag steht unter dem Motto „Museen – Zukunft lebendiger Traditionen“. Koordiniert wird der internationale Aktionstag in Deutschland vom Deutschen Museumsbund e.V. und in Zusammenarbeit mit den Museumsorganisationen und Beratungsstellen in den Ländern, ICOM Deutschland und den Museen vor Ort umgesetzt. „Unsere bayerischen Museen machen Kunst und Kultur für ein breites Publikum zugänglich. Sie sind Orte wissenschaftlicher Expertise und Bewahrer Jahrhunderte alter Kulturschätze. Diese große Leistung soll mit dem Internationalen Museumstag sichtbar gemacht und gewürdigt werden“, so Staatsminister Sibler.

Weitere Informationen zum Internationalen Museumstag und das nach Regierungsbezirken, Landkreisen und Orten geordnete Veranstaltungsprogramm finden Sie unter: https://www.museumstag.de/