„Bechern für den guten Zweck“ | FCA setzt weitere Zeichen für Nachhaltigkeit und gesellschaftlichen Zusammenhalt

Bei den Heimspielen des FC Augsburg werden Kaltgetränke zukünftig in allen Public-Heimbereichen nur noch in umweltschonenderen Pfandbechern ausgeschenkt. Der Startschuss in der WWK ARENA fällt dafür beim ersten Heimspiel des neuen Jahres gegen Borussia Mönchengladbach am Mittwoch, 25. Januar, (20.30 Uhr). Unter dem Motto „Bechern für den guten Zweck“ haben die Fans der Rot-Grün-Weißen über die Rückrunde hinweg zusätzlich die Möglichkeit, ihr Becherpfand für drei ausgewählte Organisationen aus Augsburg zu spenden.

Ecd7A9E5 Ab27 46B4 9282 69990Ea0483F
Das gemeinsame Projekt setzt ein Zeichen für mehr Umweltschutz und ist damit ein Baustein der Nachhaltigkeits- Strategien der beiden Partner. Die Lechwerke (LEW) sind mit ihrem Tochterunternehmen LEW Service & Consulting (LSC) für das Catering in der WWK ARENA zuständig. „Herzlichen Dank an unseren langjährigen Partner LEW für die Projektumsetzung. Gemeinsam bekennen wir uns zu einem nachhaltigeren Stadionerlebnis mit der deutlichen Reduktion an Müllaufkommen“, so FCA-Geschäftsführer Michael Ströll.

Auch der Fan soll bei seinem Stadionbesuch etwas von der Umstellung auf Mehrwegbecher haben. Deswegen haben sich die langjährigen Partner für FCA-Motive auf den Bechern entschieden. Unter anderem zieren Helmut Hallers Trikot, die Rosenau, die 111-Jahre-Choreografie sowie das FCA-Gründungsteam die neuen Becher. „Neben den individuellen FCA-Motiven steht für uns die Verknüpfung zu unserem gesellschaftlichen Engagement im Fokus. Getreu dem Motto unserer Nachhaltigkeitsstrategie „Brücken bauen. Menschen bewegen. Umwelt schützen.“ wollen wir Umweltschutzaktivitäten forcieren und im gemeinsamen Handeln der FCA-Familie Brücken  bauen – aus dem Verein in die Gesellschaft“, ergänzt Michael Ströll.

„Klimaschutz ist Teil unserer DNA: Wir erzeugen seit über 120 Jahren Strom aus Wasserkraft und Nachhaltigkeit ist heute wichtiger denn je: Deswegen haben wir uns bei LEW ambitionierte Klimaschutzziele gesetzt“, sagt Dietrich Gemmel, Vorstandsmitglied bei LEW. „Als Caterer beim FCA hatten wir von Anfang an Becher verwendet, die aus nachwachsenden Rohstoffen produziert wurden. Jetzt gehen wir mit Mehrwegbechern einen weiteren Schritt für mehr Umweltschutz.“ Zu Beginn wurden 60.000 Becher mit sechs saisonübergreifenden FCA-Designs produziert, um damit die Umlaufzahl jedes einzelnen Bechers zu erhöhen. Es handelt sich – sowohl beim Becher als auch bei der Druckfolie – um Polypropylen-Kunststoff. Nicht mehr nutzbare Becher werden über ein Recycling-Programm des Herstellers zu Polypropylengranulat verarbeitet, das zur Produktion von Non-Food-Gegenständen wiederverwendet wird. „Wir freuen uns, mit dem FCA und seinen Fans nach so vielen Jahren einen wichtigen Impuls für mehr Nachhaltigkeit geben zu können“, sagt Gemmel.

„Bechern für den guten Zweck“ – Becherpfandspenden für drei Organisationen

Beim Kauf eines Kaltgetränks werden 2,00 Euro Pfand für den Mehrwegbecher erhoben, das nach Rückgabe an den Kiosken verrechnet oder erstattet wird. Wer auf die Rückgabe der Pfandgebühr verzichten möchte, kann den Becher über speziell dafür angefertigte Sammelstellen spenden. Diese Behältnisse sind rund um die WWK ARENA an Blockeingängen und an zentralen Ausgangstoren zu finden.

 

Der gemeinsam mit seinen Fans gesammelte Pfandspendenbetrag wird am Ende der Saison zu je einem Drittel an diese drei Organisationen ausgeschüttet: Fritz-Felsenstein-Haus e.V, SKM Augsburg e. V. und Tür an Tür – miteinander wohnen und leben e.V. Zusätzlich gehen die im M-Block gesammelten Becherpfandspenden an den Ulrich-Biesinger-Tribüne e.V.

Weiterführende Informationen zur Einführung der Mehrwegbecher, zur Pfandrückgabe und zu „Bechern für den guten Zweck“ sind hier zu finden: www.fcaugsburg.de/mehrwegbecher