Beförderung mit „Gschmäckle“ – Aichach-Friedberger Gesundheitsamt-Chef bekommt neue Aufgabe

Der bisherige Leiter des Gesundheitsamtes im Landkreis Aichach-Friedberg Friedrich Pürner erhält eine interessante Aufgabe im Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelüberwachung übertragen. Dies wäre eine Meldung über eine „normale“ Beförderung geworden, wenn der Zeitpunkt nicht wäre. Pürner hatte zuletzt Kritik an den Corona-Maßnahmen geäußert.Doctor 563428 1280

Der Epidemiologe Friedrich Pürner ist seit Februar 2018 Leiter des Gesundheitsamtes im Landkreis Aichach-Friedberg, oder besser er war es. Wie die Regierung von Schwaben mitteilte wird der 54-Jährige ab kommendem Montag in das Bayerischen Landesamtes für Gesundheit (LGL) abgeordnet. Pürner soll dort beim Aufbau eines Sachgebiets für den Öffentlichen Gesundheitsdienst mitwirken. Ziel dieser Gruppe soll es sein die Prozessqualität und die Digitalisierung an den bayerischen Gesundheitsämtern in Bayern zu entwickeln.

Pürner äußerte immer wieder Kritik an der Corona-Politik

Eine interessante Aufgabe für den erfahrenen Mediziner, der früher schon als Leiter der „Taskforce Infektiologie“ am Münchner Flughafen für das LGL gearbeitet hatte. Was etwas komisch anmutet ist der Zeitpunkt seines Stellenwechsels. Pürner hatte zuletzt immer wieder öffentlich Kritik an der Corona-Politik und den entsprechenden Maßnahmen geäußert. Gerade die Maskenpflicht an Schulen und die Reihentests hatte er abgelehnt. Aussagen, die Wasser auf die Mühlen der Corona-Leugner waren, so wurde es ihm immer wieder vorgeworfen.

Abschied mit „Gschmäckle“ 

Nach einem Gespräch im Gesundheitsministerium in der vergangenen Woche kommt nun der Abschied aus dem Gesundheitsamt in Aichach. Noch steht seine Nachfolge nicht fest, diese wird aber unverzüglich entschieden, wie es von Seiten der Regierung von Schwaben heißt.

Der Wechsel von Friedrich Pürner ist eine Beförderung die ein gewisses „Gschmäckle“ hinterlässt.