Bei Ausweichmanöver in Bushaltestelle gefahren – Erwachsene und mehrere Kinder bei Unfall in Neusäß teils schwerverletzt

Heute ereignete sich gegen 12.20 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall an der Hauptstraße in Neusäß stadteinwärts.

Blue Light 5284483 1280 Scaled
Symbol-Bild von Maximilian Weber auf Pixabay

Kurz nach der Einmündung Daimlerstraße blinkte ein Busfahrer, der an einer Haltestelle stand, um in den fließenden Verkehr einzufahren. Dabei kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden PKW.

Kurz nach der Einmündung Daimlerstraße blinkte ein Busfahrer, der an einer Haltestelle stand, um in den fließenden Verkehr einzufahren. Die Polizei war schnell vor Ort und sperrte die Straße für den Verkehr. Es gab mehrere Verletzte, die ins Krankenhaus gebracht wurden.

Das war geschehen

Ein Autofahrer, der stadteinwärts fuhr, sah den Bus und bremste ab, um diesem das
Einfahren zu ermöglichen. Der 25-jährige Autofahrer, der hinter ihm fuhr, bemerkte die
Bremsung zu spät. Um nicht aufzufahren, riss er sein Auto nach rechts und geriet ins Schleudern. Der Fahrer fuhr ungebremst über die Bushaltestelle und den Gehweg und streifte dabei drei Kinder und eine Frau. Schließlich krachte er gegen die Betonwand des Bushäuschens.

Die 33-jährige Frau erlitt schwere Beinverletzungen und wurde ins UKA gebracht. Die drei Kinder, von denen zwei 14 Jahre alt sind und eines 15 Jahre alt ist, wurden mit leichten Verletzungen in umliegende Krankenhäuser gebracht, um untersucht zu werden. Auch der 25-jährige Unfallverursacher wurde mit leichten Verletzungen ins UKA gebracht.

Die Rettungskräfte waren mit fünf Rettungswagen, einem Notarzt und einem Einsatzleiter
vor Ort. Mehrere Streifen der Polizei Gersthofen und die Freiwillige Feuerwehr Neusäß kümmerten sich um die Verkehrslenkung und die Unfallaufnahme. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 9.000 Euro. Das Auto des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden.