Bericht | FC Augsburg-Profis verzichten auf einen Teil des Gehalts

Einem Medienbericht zufolge haben die Bundesligaprofis des FC Augsburg zugesagt auf einen Teil ihres Gehaltes zu verzichten.

191207Em1193
Niederlechner bestätigt Einigung | Foto: Eduard Martin

Viele Menschen wurden aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie und den damit verbundenen Betriebsschließungen von ihren Arbeitgebern in Kurzarbeit geschickt. Enorme Gehaltseinbußen sind die Folge. Nur noch 60% bekommen die betroffenen Arbeitnehmer ohne Kinder in Form eines Kurzarbeitergeldes überwiesen, 67% gibt es für die mit Kindern. Vereinzelt gibt es noch Aufstockungen durch die Arbeitgeber.

Auch bei den Profisportvereinen gibt es durch die Unterbrechung der Saison und die dadurch fehlenden Einnahmen Löcher in der Finanzierung. Deutliche Einschnitte bei den Bezahlungen der Profis sind die Folge. Die Spieler des FC Bayern und des 1.FC Köln verzichten jeweils auf 20% ihrer Bezüge.

Nun gibt es wohl auch beim FC Augsburg eine entsprechende Vereinbarung. Bereits vor zwei Wochen hatte Kapitän Daniel Baier angekündigt, dass man intern besprechen werde, ob ein Gehaltverzicht der Mannschaft notwendig sein wird. Gemeinsam mit der Vereinsführung hat man nach einem tragfähigen Konzept gesucht, wie SportBild und Kicker berichteten, hat man sich jetzt wohl verständigt. Bis 30.Juni wird das Team nach Kicker-Informationen auf 10% des Gehalts verzichten.  „Wir haben eine Lösung gefunden, die positiv für den Verein ist. Das ist die Hauptsache“, bestätigte Florian Niederlechner gegenüber dem Kicker.