Bericht: Flixtrain verhandelt mit russischem Zughersteller

Der deutsche Verkehrsunternehmen Flixtrain steht laut eines Medienberichts in Verhandlungen mit dem sechstgrößten Zughersteller der Welt über den Kauf von mehr als 60 Zügen mit jeweils vier bis zehn Waggons. Dabei soll es sich um die russische Transmashholding (TMH) handeln, schreibt „Business Insider“. Ein Vertrag sei wohl noch nicht zustande gekommen.

Dts Image 13308 Cfonkdoikk 3121 800 600Flixtrain, über dts Nachrichtenagentur

Offiziell heißt es von Flixtrain: „Kein Kommentar“. Mit dem Flixtrain-Auftrag würde aber auch die TMH endlich den großen Einstieg in den europäischen, aber vor allem deutschen Markt schaffen. Der ist besonders attraktiv, da hierzulande vergleichsweise wenig reguliert wird.

Flixtrain könnte mit den Zügen europaweit expandieren und auch in Deutschland zur echten Bahn-Konkurrenz werden. Bislang fährt Flixtrain mit meist uralten Waggons auf wenigen Strecken, und das oft nur einmal pro Tag je Richtung.