Bericht: Spahn befürwortet Geisterspiele

In der Diskussion um eine baldige Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Bundesliga hat die DFL offenbar einen Verbündeten in Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gefunden. Spahn soll sich intern für Geisterspiele ausgesprochen haben – allerdings nur unter sehr strikten Hygieneauflagen, berichtet die „Rheinische Post“ unter Berufung auf Regierungskreise. Spahn hält diese demnach für „möglich und auch wichtig für die Millionen Fußballfans angesichts der sonstigen Entbehrungen“.

Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur

Das bislang letzte Bundesliga-Spiel fand am 11. März zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln statt – als Geisterspiel.