Berlin arbeitet „mit Hochdruck“ an Sanktionen gegen Lukaschenko

Die Bundesregierung arbeitet in der EU „mit Hochdruck“ an einem Sanktionspaket gegen das Regime in Weißrussland. Das sagte Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) der „Bild“ (Dienstagausgabe). „Wenn Herr Lukaschenko seinen Kurs nicht ändert, werden wir in der EU reagieren.“

berlin-arbeitet-mit-hochdruck-an-sanktionen-gegen-lukaschenko Berlin arbeitet "mit Hochdruck" an Sanktionen gegen Lukaschenko Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen | Presse AugsburgBundeskanzleramt, über dts Nachrichtenagentur

Angesichts des Verschwindens von Maria Kolesnikowa forderte Maas die Freilassung der weißrussichen Oppositionspolitikerin. „Wir sind in großer Sorge um Frau Kolesnikowa“, sagte Maas. Die fortgesetzten Verhaftungen und Repressionen, auch und vor allem gegen die Mitglieder des oppositionellen Koordinierungsrates, seien „nicht hinnehmbar“, sagte Maas.

Offizielle Stellen in Weißrussland hatten erklärt, Kolesnikowa nicht festgenommen zu haben.