Niklas Schrader, Vorstandsmitglied der Linken-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus und deren innenpolitischer Sprecher, fordert eine grundlegende Reform des Strafvollzugs. „Gefängnisse sollten abgeschafft werden, und das ist auch keine realitätsferne Utopie“, sagte Schrader der „Welt“ (Freitagausgabe).

„Die Resozialisierung ist gesetzlicher Auftrag des Strafvollzugs, die Gefängnisstrafe erschwert oder verhindert aber genau dies.“ Zur Gefängnisstrafe gebe es diverse Alternativen, die die Menschen weniger aus dem realen Leben herausreißen. Als Beispiele nannte er gemeinnützige Arbeit, Wiedergutmachungsleistungen, offenen Vollzug oder Formen von Hausarrest. „Die Gruppe der Straffälligen, bei der zum Schutz der Allgemeinheit ein strikter Freiheitsentzug nötig ist, dürfte relativ klein sein“, so Schrader.

Es sei die Aufgabe einer linken Justizpolitik, die Menschenwürde in den Mittelpunkt zu stellen. „Wir brauchen mehr Arbeit an den Menschen, besseren Zugang zu Behandlung und Therapie und mehr Möglichkeiten zur Haftvermeidung“, so der Innenpolitiker.

Foto: Gefängnis, über dts Nachrichtenagentur

Berliner Linken Innenpolitiker Will Abschaffung Von Gefaengnissen