Berlins Bildungssenatorin verteidigt Normalbetrieb an Schulen

Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) hat die Entscheidung verteidigt, trotz steigender Corona-Infektionszahlen in der Hauptstadt an einem weitgehenden Normalbetrieb der Schulen festzuhalten. Man habe CO2-Messgeräte angeschafft, sagte Scheeres am Montag im RBB-Inforadio. Diese zeigten an, wann die Luft in Klassenzimmern verbraucht sei und gelüftet werden müsse.

Berlins Bildungssenatorin Verteidigt Normalbetrieb An SchulenSchule mit Corona-Hinweis, über dts Nachrichtenagentur

Außerdem würden derzeit auch Luftfilter getestet. „Wir haben jetzt drei Geräte an drei Schulen in Testung, weil die Hepa-Filter sind auch nicht unumstritten, was die Lautstärke angeht und überhaupt die Nutzbarkeit, ob sie Sinn machen“, so die SPD-Politikerin. Sie wisse auch, dass die Parlamentarier dieses Thema sehr forcierten.

„Nach der Testung werden wir uns entscheiden, ob es auch mit den Hepa-Filtern weitergeht“, sagte die Bildungssenatorin. Scheeres verwies darauf, dass Kitas und Schulen keine Corona-Hotspots seien. Man werde alles dafür tun, dass die gesunden Kinder weiter zur Schule gehen können.