Besuchsverbot im BKH Augsburg ab Freitag

Wegen der steigenden Corona-Zahlen hat das Bezirkskrankenhaus (BKH) Augsburg zum Schutz von Patienten und Beschäftigten bis auf weiteres ein Besuchsverbot erlassen. Es gilt ab Freitag, 23. Oktober. Ausnahmen gibt es nur bei der Begleitung Sterbender, bei einem Besuch von Patienten, die einer besonderen Unterstützung bedürfen, oder medizinisch indizierte Besuche (im Einzelfall zu genehmigen).

Bkhaugsburg

Anfragen sind an die zuständigen Oberärzte zu richten. Besuche außerhalb der Klinik sind möglich, so zum Beispiel auf dem Klinikgelände im Umfeld der Dr.-Mack-Straße im Stadtteil Kriegshaber. Auch Angehörigengespräche mit Fachpersonal und die Kindersprechstunde sind zugelassen. „Nur als Team sowie mit Entschlossenheit und klaren Strukturen schaffen wir die Pandemie“, schreibt der Ärztliche Direktor des BKH, Prof. Alkomiet Hasan, im Namen der Krankenhausleitung an alle 600 Mitarbeitenden.

Wegen der steigenden Corona-Zahlen hat das Bezirkskrankenhaus (BKH) Augsburg zum Schutz von Patienten und Beschäftigten bis auf weiteres ein Besuchsverbot erlassen. Es gilt ab Freitag, 23. Oktober. Ausnahmen gibt es nur bei der Begleitung Sterbender, bei einem Besuch von Patienten, die einer besonderen Unterstützung bedürfen, oder medizinisch indizierte Besuche (im Einzelfall zu genehmigen). Anfragen sind an die zuständigen Oberärzte zu richten. Besuche außerhalb der Klinik sind möglich, so zum Beispiel auf dem Klinikgelände im Umfeld der Dr.-Mack-Straße im Stadtteil Kriegshaber. Auch Angehörigengespräche mit Fachpersonal und die Kindersprechstunde sind zugelassen. „Nur als Team sowie mit Entschlossenheit und klaren Strukturen schaffen wir die Pandemie“, schreibt der Ärztliche Direktor des BKH, Prof. Alkomiet Hasan, im Namen der Krankenhausleitung an alle 600 Mitarbeitenden.